Praxisbeispiele

Ein schwerer Unfall beendet die bisherige Karriere des Betriebselektrikers Herr Teller – doch die Wiedereingliederung eröffnet ihm und seinem Unternehmen ganz neue Chancen. Jeder zweite Mitarbeiter eines bayrischen Blechverarbeitungsunternehmens hat eine Behinderung – die enge Zusammenarbeit mit dem Integrationsamt und ein engagierter Geschäftsführer machen es möglich. Lassen Sie sich von Berichten und Interviews über gelebte Inklusion im Alltag inspirieren.


Inklusion statt Sonderstatus

Bei Menschen mit Behinderung fragt man bei der Brauerei Früh wie bei allen anderen Bewerbern: Passt das? Durch gelebte Inklusion gewinnt Früh Personal mit speziellen Fähigkeiten und bindet es ans Unternehmen. mehr

Gehörlose Facharbeiter in der Malerwerkstätte Karl Müller

Wie ist das eigentlich, wenn zwei gehörlose Fachkräfte im Team mitarbeiten? – „Ganz normal“, sagt Vorarbeiterin Michaela Korfmacher und berichtet über ihre Erfahrungen im Arbeitsalltag einer Malerwerkstatt. mehr

Inklusion bei D. LaPorte

Dass Inklusion in der Arbeitswelt gelingen kann, beweist das Wuppertaler Familienunternehmen D.La Porte. Mehrere Mitarbeiter aus der Produktion haben zuvor in einer Behindertenwerkstatt gearbeitet. mehr

Inklusiv ausbilden

Sie suchen einen Partner bei der Ausbildung von Jugendlichen mit Behinderung? – Der Kontakt über ein Berufsbildungswerk ist eine gute Möglichkeit, meint Joachim Trabold. mehr

Feedback geben