Skip to content
Stellenanzeigen

Stellenanzeigen


Zuletzt aktualisiert: 12. Oktober 2021

Sie wollen mit guten Stellenanzeigen die passenden Bewerber finden? Mit diesen sieben Tipps optimieren Sie Ihre Stellenanzeige.

Mit einer guten Stellenanzeige schaffen Sie es, Interessierte zu Bewerbenden zu machen. Dafür muss sich Ihre Anzeige aber aus der einheitlichen Masse abheben, gut gestaltet sein und glaubhaft vermitteln, dass ein Job bei Ihnen eine wirklich gute Entscheidung ist. Wie schaffen Sie das? Indem Sie die Chance nutzen, sich mit der Anzeige als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren. Denn Sie bewerben sich um die Fachkraft und das soll Ihre Stellenanzeige auch widerspiegeln. Seien Sie dabei kreativ, mutig und beherzigen Sie folgende Tipps.

Beitrag teilen:

So gestalten und optimieren Sie Ihre Stellenanzeige mit wenigen Handgriffen

Tipp 1: Kommunizieren Sie eindeutig

Benennen Sie im Titel konkret und verständlich die Stelle und nutzen Sie keine internen Abkürzungen in der Beschreibung der Aufgaben und Anforderungen.

Tipp 2: Nennen Sie Ihre Vorzüge und werden Sie konkret

Machen Sie Ihre Vorteile als attraktiver Arbeitgeber deutlich und listen Sie ehrlich auf, was Sie Ihren Mitarbeitenden bieten (z. B. flexible Arbeitszeiten, Nahverkehrs-Ticket, Weiterbildungen oder Kinderbetreuung). Werden Sie dabei so konkret wie möglich: Was genau bedeutet “flexible Arbeitszeiten” bei Ihnen?

 

 

Tipp 3: Zeigen Sie, wer Sie sind

Bebildern Sie Ihre Stellenanzeige mit authentischen Fotos aus Ihrem Unternehmen oder lassen Sie Ihre Mitarbeitenden selbst zu Wort kommen, indem Sie ein Foto mit Zitat (Testimonial) einsetzen. Ihre Mitarbeitenden sind Ihre besten und glaubwürdigsten Botschafter.

Tipp 4: Spannende Aufgaben sichtbar machen

„Das kann man sich ja denken, dass diese Tätigkeiten zu dem Job gehören.“ Sich darauf zu verlassen, wäre sehr gewagt. Bestimmte Zusammenhänge müssen ausgesprochen und formuliert werden, vor allem für diejenigen, die (noch) nicht vom Fach sind. Zeigen Sie, an welchen gesellschaftlichen Herausforderungen Sie arbeiten, was die sinnvollen Ergebnisse der Tätigkeit sind, seinen Sie begeistert. Das sollte bereits in der Stellenanzeige sichtbar sein, aber auch bei allen Aktivitäten im Rahmen der Berufsorientierung (z. B. im Rahmen von Schülerpraktika oder bei Berufsorientierungsmessen) nicht vergessen werden. Erfahren Sie mehr zum Thema Job Branding.

Tipp 5: Zeigen Sie Offenheit für unterschiedliche Qualifikationen

Erhöhen Sie die Zahl der Bewerbungen dadurch, dass Sie nicht nur gezielt nach einer Qualifikation suchen, sondern auch vergleichbare Abschlüsse und Erfahrungen zulassen und dies offen kommunizieren. Dies klappt z. B. mit der Formulierung „oder vergleichbare Qualifikationen“. 

Tipp 6: Fokussieren Sie, was Sie (wirklich) benötigen 

Beschränken Sie sich bei der Auflistung der Anforderungen auf das absolut Notwendige und formulieren Sie eindeutig, was zwingend und was wünschenswert ist. Vielleicht können fehlende Kenntnisse und Qualifikationen auch während des Arbeitsprozesses erlernt werden? Dann formulieren Sie das auch so.

Tipp 7: Machen Sie den Bewerbungsprozess leicht 

In einer guten Stellenanzeige sollte deutlich werden, wie (einfach) sich die Interessenten bei Ihnen bewerben können. Benennen Sie eine konkrete Ansprechperson für Rückfragen. Verzichten Sie auch auf aufwendige Bewerbungsmasken und komplexe Dokumentenuploads. Vielleicht reicht es sogar, wenn der Interessent Ihnen nur seinen Namen und Handynummer übermittelt und Sie rufen ihn aktiv zurück? 

KOFA konkret Folge 27

Online Stellenanzeigen verfassen: Wer Personal sucht, muss ins Internet. Aber: Wie taucht Ihre Stellenanzeige in den Suchmaschinen auf? Und wie sprechen Sie Ihre Zielgruppe richtig an? Wie lang eine Stellenanzeige online sein sollte und welche Informationen unbedingt hinein gehören, erfahren Sie in unserem KOFA konkret.

Beitrag teilen: