Studienabbrecherinnen und Studienabbrecher rekrutieren

  • Studienabbrecherinnen und Studienabbrecher sind häufig sehr gut für eine Ausbildung oder ein duales Studium geeignet.
  • Versuchen Sie die Zielgruppe in Ihrem Alltag zu erreichen, d.h. über die Präsenz an der Universität oder über die sozialen Netzwerke im Internet.
  • Betonen Sie bereits in der Stellenanzeige Ihre Offenheit für Lebensläufe mit Umwegen.

Download Handlungsempfehlung

Studienabbrecher rekrutieren

Die zielgruppengerechte Ausschreibung von Stellenangeboten sowie die genutzten Rekrutierungswege sind für die Besetzung einer offenen Stelle elementar. Wenn Sie eine Stelle ausschreiben, für die Studienabbrecherinnen oder Studienabbrecher in Frage kommen, liefern Sie am besten konkrete Hinweise, dass die Stelle auch für diese Zielgruppe gedacht ist. Alternativ hilft es aufzuzeigen, dass Sie als Unternehmen an Bewerberinnen und Bewerbern mit „Umwegen im Lebenslauf“ interessiert sind. So ermutigen Sie die Personen zu einer Bewerbung.

Rekrutierungsweg: Online-Rekrutierung

  • Social-Media-Kanäle: Junge Erwachsene verbringen viel Zeit auf Online-Plattformen und in sozialen Netzwerken. Insbesondere Karrierewebseiten sind ein erfolgversprechender und kostengünstiger Weg, um die Zielgruppe anzusprechen und von Ihrem Unternehmen zu überzeugen.
  • Stellenangebote in Internetbörsen: Es existiert eine Vielzahl an Internet-Jobbörsen. Mit Hilfe von Suchmaschinen werden Sie schnell fündig, wie und wo Sie entsprechende Stellen platzieren können.
  • Stellenagebote auf der Unternehmenshomepage: Falls Sie eine eigene Homepage besitzen, stellt dieser Weg eine günstige Alternative zur Veröffentlichung Ihrer Stellenangebote dar.

Rekrutierungsweg: Präsenz an Hochschulen

  • Career Center: Viele Hochschulen besitzen eine Einrichtung mit diesem Namen, die Studierende und potenzielle Arbeitgeber zusammenführt.
  • Online-Jobportale: Dort können Sie Jobangebote kostengünstig schalten.
  • Schwarze Bretter: Nach wie vor sind Schwarze Bretter an Hochschulen verbreitet. Neben Veranstaltungshinweisen und Wohnungsanzeigen sind häufig auch Stellenangebote zu finden. Die Vielzahl an unterschiedlichen Geboten und Gesuchen macht ein Blick auf die Schwarzen Bretter für Studierende so interessant. Nutzen Sie die Alternative, um auf Ihre offene Stelle aufmerksam zu machen.

Beruflicher Einstieg für Studienabbrecher

Der berufliche Einstieg in Ihr Unternehmen kann auf vielerlei Weise erfolgen. Hierzu gehören:

  • Duale Berufsausbildung: Häufig kann die Ausbildungsdauer verkürzt werden, da Studienabbrecherinnen und Studienabbrecher bereits Fachqualifikationen aus dem Studium besitzen beziehungsweise die (Fach-)Hochschulreife mitbringen. Mehr Informationen zur verkürzten Berufsausbildung erhalten Sie in unserem zugehörigen Download der Handlungsempfehlung "Rekrutierung von Studienabbrecherinnen und Studienabbrechern".
  • Duales Studium: Die Theorielastigkeit vieler Studiengänge ist oft ursächlich für einen Studienabbruch. Das duale Studium mit seinem hohen Praxisbezug kann daher eine gute Alternative sein. Mehr zum Thema finden Sie in der Handlungsempfehlung "Duales Studium".
  • Praktikum: Ein Praktikum bietet sich an, wenn beispielsweise die Zeit bis zum Beginn des Ausbildungsjahres zu überbrücken ist. Es dient aber auch dazu, sich besser kennenzulernen. So kann die Eignung einer oder eines ehemaligen Studierenden für die vorgesehene Tätigkeit mit einem Praktikum getestet werden. Gleichzeitig ist es für Studienabbrecherinnen und Studienabbrecher eine Möglichkeit der beruflichen Orientierung. Mehr zum Thema finden Sie in der Handlungsempfehlung "Studierende rekrutieren".
  • (Feste) Anstellung: Einerseits gibt es Studienabbrecherinnen und Studienabbrecher, die bereits über einen Berufsabschluss verfügen. Diese können Sie direkt als Fachkräfte einstellen. Andererseits gibt es Bereiche, in denen formale Qualifikationen eine untergeordnete Rolle spielen und eine Qualifizierung eher im „Training on the Job“ erfolgt.

 

Grafik: Vom Hörsaal in die Ausbildung

Mehr zu diesem Thema auf KOFA.de:

Umfeldanalyse

Bei der Umfeldanalyse werden Daten aus der Unternehmensumwelt ausgewertet, die für die Fachkräftesicherung von Bedeutung sind. mehr

Personalbedarfsplanung

Durch eine regelmäßige Personalbedarfsplanung stellen Sie sicher, dass gegenwärtig und zukünftig ausreichend Personal zur Verfügung steht. mehr

Arbeitgebermarke

Employer Branding spielt bei der Arbeitgeberwahl eine wichtige Rolle. Entwickeln Sie ein wettbewerbsfähiges Arbeitgeberprofil. mehr

Bessere Stellenanzeigen, bessere Rekrutierung

Praxisbeispiel Rekrutierung: Bessere Stellenanzeigen, besseres Recruiting. Die Ortlinghaus GmbH zeigt in der Praxis, wie das geht. mehr

Kulturelle Vielfalt beim Ingenieurdienstleister

Die AVL Software and Functions GmbH rekrutiert und beschäftigt Fachkräfte aus 20 Nationen. Das Unternehmen setzt auf Internationalität und kulturelle Vielfalt. mehr

Ausbildung ist keine Frage der Nationalität

Selbstständige mit Migrationshintergrund beschäftigen in Deutschland weit über zwei Millionen Menschen. Doch vor der dualen Berufsausbildung schrecken viele zurück. Das Juweliergeschäft Savran wurde von KAUSA beraten und bildet jetzt aus. mehr

Interview: Wie Unternehmen trotz Fachkräftemangel Mitarbeiter finden

Wie finden Unternehmen Personal? –Sibylle Stippler präsentiert im Video-Interview die wichtigsten Ergebnisse der Studie „Wie Unternehmen trotz Fachkräftemangel Mitarbeiter finden“. mehr

Webinar: Was Azubis wollen

Sie suchen Auszubildende? Gezieltes Ausbildungsmarketing und Azubi-Recruiting können helfen. Tipps dazu erfahren Sie in diesem Webinar-Mitschnitt! mehr

Webinar: Internationale Fachkräfte rekrutieren - Teil 1

Sie überlegen offenen Stellen mit internationalen Fachkräften zu besetzen, wissen aber nicht so recht wie Sie vorgehen sollen? In diesem Webinar-Mitschnitt erfahren Sie, welche rechtlichen Rahmenbedingungen Sie beachten müssen und wie Sie die Rekrutierung erfolgreich gestalten können. mehr

Kontakt und Rekrutierung

Sie möchten Menschen mit Behinderung gezielt als Bewerber in den Blick nehmen? Lesen Sie unsere Tipps zu den richtigen Kontakt- und Rekrutierungswegen. mehr

Inklusiv ausbilden

Sie suchen einen Partner bei der Ausbildung von Jugendlichen mit Behinderung? – Der Kontakt über ein Berufsbildungswerk ist eine gute Möglichkeit, meint Joachim Trabold. mehr

April 2018: Duales Studium

Neue Ausbildungswege beschreiten: Wie Sie mit einem Dualen Studium Abiturienten als Bewerber finden mehr

Feedback geben