Skip to content
Besondere Zielgruppe: Geflüchtete

Besondere Zielgruppe: Geflüchtete


Zuletzt aktualisiert: 29. März 2022

Geflüchtete als Mitarbeitende oder Auszubildende: Was bedeutet das für Unternehmen? So kann die Integration gelingen.

Eine besondere Zielgruppe bei den internationalen Fachkräften stellen Geflüchtete dar. Erfahren Sie hier, wie Sie mit dieser Zielgruppe in Kontakt kommen und sie nachhaltig in Ihren Betrieb integrieren können.

Beitrag teilen:

Was Unternehmen tun können

Die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, dass die Integration von Geflüchteten zwar kein Selbstläufer ist, aber dennoch große Chancen für Unternehmen bietet. Nur durch eine berufliche Perspektive ist eine nachhaltige Teilhabe an der Gesellschaft und das Führen eines selbstbestimmten Lebens möglich. Erfahren Sie hier, wie Sie als Unternehmen die Integration von Geflüchteten unterstützen können.

Kontakt zu Geflüchteten

Sie möchten gezielt Geflüchtete ansprechen und Ihnen eine Chance in Ihrem Unternehmen geben? In der folgenden Übersicht mit weiteren Erläuterungen finden Sie unterschiedliche Kontaktoptionen: Übersicht Kontaktwege zu Gefüchteten.

Praktika für Neuzugewanderte und Geflüchtete

Gerade für Geflüchtete und Neuzugewanderte stellen Praktika den wichtigsten Einstiegsweg in den Arbeitsmarkt dar. Ihnen als Arbeitgeber bieten Praktika eine gute Möglichkeit, künftige Fachkräfte zu identifizieren und für eine Ausbildung oder eine Beschäftigung in Ihrem Betrieb zu gewinnen. Während eines Praktikums erleben Sie die Person im Arbeitsalltag. So haben Sie die Möglichkeit, vorhandene Kenntnisse und Begabungen zu erkennen. Geflüchtete als Praktikanten zu beschäftigen ist also ein Gewinn für beide Seiten!
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Geflüchtete als Praktikanten zu beschäftigen. Einen Überblick über die verschiedenen Arten von Praktika finden Sie in der Übersicht "Arten von Praktika für Geflüchtete"

Fördermaßnahmen

Es gibt zahlreiche Fördermaßnahmen, die Arbeitgeber bei der Integration von Geflüchteten in den Betrieb nutzen können. 

Mehr erfahren

Weitere nützliche Unterstützung bei der Integration erhalten Sie bei den Willkommenslotsen und dem NETZWERK Unternehmen integrieren Flüchtlinge .  

Daten und Fakten

Die Integration von Geflüchteten ist kein Selbstläufer. Unternehmen kommt mit der Integration in Ausbildung und Beschäftigung eine zentrale Rolle im Integrationsprozess zu. Hier finden Sie die Ergebnisse einer repräsentativen Unternehmensumfrage zum Engagement der Unternehmen. Die vorliegenden Daten beruhen auf den Angaben von 1.259 Unternehmen, welche im Sommer 2019 im Rahmen einer repräsentativen Unternehmensumfrage zum Thema Beschäftigung von Flüchtlingen befragt wurden. Die gesamte Studie finden Sie unter: KOFA-Studie 2/2020: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt.  

Integration geflüchteter Frauen in den Arbeitsmarkt

Der Wunsch vieler Frauen ist es, auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Weibliche Geflüchtete zeichnen sich, genauso wie männliche Migranten, durch eine hohe Motivation und einen hohen Lerneifer aus. Dennoch finden weibliche Geflüchtete oftmals schwerer Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt. Auch finden geflüchtete Frauen (bisher) nicht den gleichen Zugang zu Integrationskursen wie Männer.

Schaffen Frauen erst einmal den Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt, beispielsweise durch eine berufliche Qualifizierungsmaßnahme, erreichen sie gute Lernerfolge. Als besonders erfolgversprechend hat es sich erwiesen, geflüchtete Frauen bereits in einer frühen Phase der Ausbildungs- und Jobsuche zu unterstützen. 

Wie können Sie geflüchtete Frauen unterstützen? 

Teilzeitangebote

Geflüchtete Frauen stehen vor besonderen Herausforderungen, da sie oftmals den Spagat zwischen Beruf und Familie bewerkstelligen müssen. Demnach kann eine 40-Stunden-Woche geflüchtete Frauen vor Hindernisse stellen. Mit Teilzeitangeboten und flexiblen Arbeitszeiten erhöhen Sie die Beschäftigungsmöglichkeiten von geflüchteten Frauen. Als Einstiegsmöglichkeiten bieten sich hier die Teilzeitausbildung und die Teilqualifizierung an. 

Kinderbetreuung

Geflüchtete Frauen haben oftmals minderjährige Kinder zu betreuen. Für einen gelingenden Eintritt in den Arbeitsmarkt helfen Angebote für Kinderbetreuung. Das bedeutet nicht, dass Sie als Unternehmen selbst eine Kinderbetreuung anbieten müssen. Vielleicht haben Sie oder Ihre Belegschaft aber gute Kontakte zur lokalen Kita und können hier vermitteln. Auch das Angebot oder die Vermittlung von Frauen- und Eltern-Kind-Kursen können den Berufseinstieg wesentlich erleichtern. 

Unterstützung beim Spracherwerb

Weibliche Geflüchtete verfügen nicht selten über geringe Sprachkenntnisse. Sie können weibliche Geflüchtete durch gezielte (Sprach-)Nachhilfe und das Bilden von Sprachtandems unterstützen. Außerdem kann das gezielte Einbeziehen in soziale Aktivitäten den Spracherwerb nachhaltig unterstützen. Wichtig ist allerdings, dass Sie auf die Vereinbarkeit mit familiären Pflichten, zum Beispiel durch das Anbieten von Kinderbetreuungsangebote, achten. Onlineangebote und Apps ermöglichen ebenfalls den Spracherwerb zeit- und ortsunabhängig. 

Mentoring

Arbeitsprozesse und -strukturen unterscheiden sich von denen im Herkunftsland. Im Rahmen eines betrieblichen Mentoringprogramms können Sie Vertrauenspersonen an die Seite stellen, die dabei helfen, einen Einblick in die Arbeitsprozesse und -inhalte zu bekommen und die Strukturen und Regeln der deutschen Arbeitswelt besser kennenzulernen. Dies erleichtert den Einstieg in den Arbeitsmarkt und hilft dabei, anfängliche Unsicherheiten erfolgreich zu überwinden. Hier empfiehlt sich nach Möglichkeit eine weibliche Mentorin, da diese in der Regel besser ein Vertrauensverhältnis aufbauen kann und die geflüchtete Frau sich leichter öffnet.