Erfolgreiches Onboarding: Einarbeitung neuer Mitarbeiter

9 Tipps, wie der Start ins Unternehmen gelingen kann

Sie haben eine neue Mitarbeiterin oder einen neuen Mitarbeiter gefunden – herzlichen Glückwunsch! Nun gilt es den Einstieg und die Probezeit so zu gestalten, dass Ihnen Ihre neue Fachkraft auch über die Probezeit hinaus erhalten bleibt. Wie Sie das Onboarding Ihrer neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter so angenehm wie möglich gestalten, erfahren Sie in unseren Tipps und unserer Checkliste:

Download Checkliste Onboarding (PDF)

1. Geben Sie eine realistischen Einblick in den Job

Schon in der Stellenanzeige und im Bewerbungsgespräch können Sie Maßnahmen treffen, um Missverständnissen vorzubeugen. Sorgen Sie dafür, dass die Bewerberin bzw. der Bewerber ein möglichst klares Bild davon bekommt, was sie oder ihn erwartet und „verkaufen“ Sie die Stelle nicht anders, als sie eigentlich ist. So vermeiden Sie, dass Erwartungen enttäuscht werden.

2. Halten Sie künftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schon vor Arbeitsantritt auf dem Laufenden

Binden Sie Ihre neue Fachkraft frühzeitig ein, indem Sie z.B. schon vor dem offiziellen Einstiegstermin ein Exemplar der Mitarbeiterzeitung, Ihren Newsletter zusenden oder über anstehende Teamevents informieren. So geben Sie der neuen Mitarbeiterin bzw. dem neuen Mitarbeiter die Möglichkeit sich bereits frühzeitig  als Teil des Unternehmens zu fühlen.

3. Sorgen Sie dafür, dass der Arbeitsplatz am ersten Tag voll eingerichtet ist

Läuft der Rechner, ist die E-Mail Adresse eingerichtet und liegen Visitenkarten bereit? Ist das Team auf die neue Kollegin, den neuen Kollegen vorbereitet und sind Arbeits- und Schutzkleidung in der richten Größe vorhanden? Die neue Mitarbeiterin, der neue Mitarbeiter sollen sehen, dass Sie auf den Arbeitsbeginn vorbereitet sind. Lassen Sie die umworbene Fachkraft nicht die ersten Stunden der neuen Stelle damit verbringen, den Rechner selbst anzuschließen oder in verstaubten Hinterzimmern nach Arbeitsmaterialien zu stöbern.

4. Stellen Sie die neue Kollegin oder den neuen Kollegen am ersten Tag den Teammitgliedern vor

Sorgen Sie dafür, dass die neue Fachkraft alle relevanten Kolleginnen und Kollegen kennenlernt, vor allem die aus dem künftigen Arbeitsbereich. Briefen Sie unter Umständen Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Tag vorher kurz, damit einer freundlichen Begrüßung nichts im Wege steht.

5. Stellen Sie persönliche Ansprechpartner zur Seite

Um das Onboarding erfolgreich zu gestalten, ist es gerade in den ersten Tagen und Wochen wichtig, dass die neue Fachkraft weiß, an wen sie sich wenden kann. Teilen Sie ihr direkt zu Beginn mit, wer bei Fragen zur Verfügung steht. Hilfreich ist im Vorfeld einen „Paten“ auszuwählen, der für das neue Teammitglied da ist und es anlernt.

6. Erstellen Sie gemeinsam mit der entsprechenden Abteilung einen konkreten Einarbeitungsplan

Vor allem in den ersten Tagen in einer neuen Stelle fühlen sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter häufig verloren und wissen nicht, was wie im Unternehmen abläuft und was ihre eigentlichen Aufgaben sind. Stellen Sie einen Plan auf, in dem genau aufgeführt ist, wann was passiert: Führung durch das Haus, erste Aufgabenverteilung, Einarbeitung in Thema X von Kollege Y, Abteilungsbesprechung, Mittagessen etc.

7. Erklären Sie Abläufe: Wie wäre es mit einem Willkommensordner?

Die wichtigsten Dinge werden in Gesprächen mit dem Vorgesetzten, Paten oder Kollegen besprochen. Dennoch schafft man es selten, alle Informationen, die für die neue Fachkraft von Interesse sind anzusprechen. Wie ist der Betrieb aufgebaut? Gibt es besondere Arbeitgeberleistungen? Wo kann man in der Mittagspause gut essen gehen? Berücksichtigen Sie alles, was interessant sein könnte. Ein solcher Ordner ist ein wichtiges Element beim Onboarding und kann in Papierform übergeben oder aber digital zur Verfügung gestellt werden.

8. Zeigen Sie Ihrer neuen Fachkraft, dass sie willkommen ist

Stehen Sie für Fragen zur Verfügung und sorgen Sie dafür, dass die neue Kollegin, der neue Kollege in die Abteilungsabläufe integriert wird. Vielleicht organisieren Sie ein gemeinsames Mittagessen mit dem Team? Nicht nur bei Fachkräften aus dem eigenen Land, sondern besonders auch bei der Integration internationaler Fachkräfte spielt die Willkommenskultur in Ihrem Unternehmen eine große Rolle.

9. Geben Sie Feedback

Gerade in der Anfangszeit ist es für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter enorm wichtig, die Erwartungen zu kennen, die an sie gestellt werden und zeitnah Rückmeldung zur geleisteten Arbeit zu erhalten. Vereinbaren Sie einen regelmäßigen Termin für ein Mitarbeitergespräch, in dem Sie sich austauschen können und so etwaigen Problemen gut vorbeugen können. Vergessen Sie beim Thema Feedback nicht, wie motivierend Lob ist.

Ausführliche Informationen zum Thema finden Sie auf kofa.de unter „Mitarbeiter finden“ und „Mitarbeiter binden“.

Mehr zu diesem Thema auf KOFA.de:

Employer Branding

Employer Branding spielt bei der Arbeitgeberwahl eine wichtige Rolle. Entwickeln Sie ein wettbewerbsfähiges Arbeitgeberprofil. mehr

Führungskräfte

Führungspositionen intern besetzen oder Expertise von draußen reinholen? Wenn eine Führungsposition im Unternehmen frei wird, gibt es einiges zu beachten. mehr

Umfeldanalyse

Bei der Umfeldanalyse werden Daten aus der Unternehmensumwelt ausgewertet, die für die Fachkräftesicherung von Bedeutung sind. mehr

Rekrutierungsweg Online-Karrieremesse

Zielgruppenspezifisch rekrutiert das Datenverarbeitungszentrum Mecklenburg Vorpommern (DVZ M-V GmbH) IT-Spezialisten über Online-Karrieremessen. mehr

Schulkooperationen im Maschinenbau

Über Schulkooperationen sucht die Albert Koch Maschinen- und Vorrichtungsbau GmbH den Kontakt zu möglichen Auszubildenden. Auch Jugendliche mit Förderbedarf spricht das Unternehmen an. mehr

Menschen mit Behinderung rekrutieren

Die Reinert Kunststofftechnik GmbH & Co KG rekrutiert gezielt Menschen mit Behinderung. Die gemischten Teams fördern eine gute Arbeitsatmosphäre. mehr

Interview zur Integration in den Arbeitsmarkt

Die Zahl der Asylanträge in Deutschland ist im Jahr 2017 deutlich zurückgegangen. Für eine erfolgreiche Integration in Unternehmen müssen die Sprachangebote ausgeweitet und betriebliche Integrationshilfen gestärkt werden. Näheres dazu erklärt Svenja Jambo im Interview bei Phoenix. mehr

Interview: Wie Unternehmen trotz Fachkräftemangel Mitarbeiter finden

Wie finden Unternehmen Personal? –Sibylle Stippler präsentiert im Video-Interview die wichtigsten Ergebnisse der Studie „Wie Unternehmen trotz Fachkräftemangel Mitarbeiter finden“. mehr

Interview Unternehmensnachfolge

Jeder „Senior“ prägt sein Unternehmen. Dies gilt es für den Nachfolger zu berücksichtigen, rät Sibylle Stippler. mehr

Rekrutierung von morgen und Potenzial internationaler Fachkräfte

Zum Auftakt einer gemeinsamen bundesweiten Veranstaltungsreihe luden das KOFA und der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) am 22. Oktober in eine besondere Location ein: im Filmpark Babelsberg erlebten die Gäste einen „filmreifen Abend“. Der Abend widmete sich den Themenaspekten „Rekrutierung von morgen“ und „Potenziale internationaler Fachkräfte“. mehr

Fachkräftesicherung und Rekrutierung von morgen

Der dritten Stopp im Rahmen der bundesweiten Veranstaltungsreihe des KOFA mit dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) wurde am 19. November in Oldenburg eingelegt. Neben regionalen Auswertungen zur Fachkräftesituation in Niedersachsen erhielten die Teilnehmer der Veranstaltung diverse Handlungsansätze für die Rekrutierungspraxis. mehr

Kontakt und Rekrutierung

Sie möchten Menschen mit Behinderung gezielt als Bewerber in den Blick nehmen? Lesen Sie unsere Tipps zu den richtigen Kontakt- und Rekrutierungswegen. mehr

Feedback geben