Flüchtlinge einstellen

  • Welche Möglichkeiten eines Praktikums gibt es?   
  • Was gibt es bei der Ausbildung von Flüchtlingen zu beachten?
  • Was ist für die unterschiedlichen Flüchtlingsgruppen bei der Aufnahme einer Beschäftigung zu berücksichtigen? Und wie können regulär beschäftigte Flüchtlinge weiterqualifiziert werden?  
  • Wie können wir als Unternehmen Kontakt zu Flüchtlingen aufnehmen?
  • Wie können Sie den Arbeitsmarkteinstieg weiblicher Geflüchteter unterstützen?

Praktika für Flüchtlinge

Praktika stellen den wichtigsten Einstiegsweg für Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt dar. Sie bieten Ihnen als Arbeitgeber eine gute Möglichkeit, künftige Fachkräfte zu identifizieren und für eine Ausbildung oder eine Beschäftigung in Ihrem Betrieb zu gewinnen. Während eines Praktikums erleben Sie die Person im Arbeitsalltag. So haben Sie die Möglichkeit, vorhandene Kenntnisse und Begabungen zu erkennen.

Generell gibt es viele verschiedene Arten von Praktika, die Sie in Ihrem Unternehmen anbieten können. Folgende Arten von Praktika eigenen sich hierbei besonders.

  • Die Einstiegsqualifizierung (EQ): In einem sechs- bis zwölfmonatigen Langzeitpraktikum bereiten Sie junge Menschen auf eine Ausbildung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsbetrieb vor. Sie können potenzielle Auszubildende kennen lernen und auf eine Ausbildung in Ihrem Betrieb vorbereiten. Zuschüsse zu Praktikumsvergütung und zur Sozialversicherung können rückerstattet werden.
  • Freiwilliges Praktikum zur Berufsorientierung: Ein freiwilliges Praktikum zur beruflichen (Um-)Orientierung im Hinblick auf eine angestrebte Berufsausbildung oder ein Studium.
  • Betriebliche Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung (MAG): Die MAG bietet Ihnen in einer betrieblichen Phase die Möglichkeit, die berufliche Eignung einer Person festzustellen. Ziel der Maßnahme ist es, Arbeitslose, Ausbildungssuchende oder von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen (wieder) in den Arbeitsmarkt einzugliedern. Es besteht die Möglichkeit auf verschiedene Fördermaßnahmen bei einem Arbeitgeber, einem Träger oder einem Träger der privaten Arbeitsvermittlung.
  • Pflichtpraktikum im Rahmen einer Ausbildung oder Studium

Für viele Praktikumsarten existieren öffentliche Fördermaßnahmen. Unterstützung können Sie bei ihrer lokalen Arbeitsagentur oder bei Bildungsträgern beantragen.

Wer ein Praktikum absolvieren darf, wann eine Erlaubnis der Ausländerbehörde oder der Arbeitsagentur notwendig ist und wann der Mindestlohn fällig wird, finden Sie in der Handlungsempfehlung Praktika für Flüchtlinge. Eine Übersicht was für welche Flüchtlingsgruppen bei der Aufnahme eines Praktikums zu beachten ist und welche Unterstützungsmöglichkeiten sie hierbei erhalten können,  erfahren Sie in unserer Übersicht.

Download Handlungsempfehlung Praktika für Flüchtlinge

Download Übersicht Praktikum

Vertiefende Informationen zu Praktika von Asylbewerbern und Asylbewerberinnen in einem noch laufenden Asylverfahren und geduldeten Personen finden Sie außerdem in der Gemeinschaftspublikation „Integration von Flüchtlingen über Praktika“ von BDA und KOFA.

Download Broschüre Integration von Flüchtlingen über Praktika


Ausbildung von Flüchtlingen

Durch eine Ausbildung von Flüchtlingen erweiterten Sie nicht nur Ihrem potenziellen Bewerberkreis und beugen so dem Fachkräftemangel vor. Auch erhalten Sie junge motivierte und passgenaue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Ihr Unternehmen.

Im Zuge des Integrationsgesetzes wurde mit der sogenannten Ausbildungsduldung („3+2-Regelung“) eine Rechtssicherheit für Unternehmen für die Ausbildung von Flüchtlingen geschaffen. Das heißt: Wird ein Asylantrag eines Asylbewerbers während der Ausbildung abgelehnt, erhält die Auszubildende bzw. der Auszubildende eine Duldung für die Gesamtdauer der Ausbildung. Als Arbeitgeber haben sie somit eine sichere Planungsperspektive für die Gesamtdauer der Ausbildung. Zudem erhalten Flüchtlinge nach erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung eine Arbeitserlaubnis für weitere zwei Jahre.

Eine Schritt für Schritt Anleitung was bei der Ausbildung von Flüchtlingen zu beachten ist, erhalten Sie in unserer Handlungsempfehlung Ausbildung von Flüchtlingen. Eine Übersicht was für welche Flüchtlingsgruppen bei der Aufnahme einer Ausbildung zu beachten ist und welche Unterstützungsmöglichkeiten sie hierbei erhalten können, erfahren Sie in unserer Übersicht.

Download Handlungsempfehlung Ausbildung für Flüchtlinge

Download Übersicht Ausbildung


Beschäftigung von Flüchtlingen

Durch eine Beschäftigung von Flüchtlingen gewinnen Sie neue Mitarbeiter und steigern die kulturelle Vielfalt in Ihrem Betrieb. Nutzen Sie hierbei auch die zahlreichen Möglichkeiten der Weiterbildung.

Viele der Geflüchteten bringen bereits Berufserfahrung aus ihrem Herkunftsland mit. In diesem Fall kann eine direkte Beschäftigung für Ihren Betrieb interessant sein. Zudem gibt es viele Möglichkeiten, Geflüchtete im Unternehmen zu qualifizieren und dabei staatliche Unterstützungsangebote zu nutzen.

Sehen Sie Bedarf zur Nachqualifizierung, kommen zunächst die regulären Angebote zur beruflichen Weiterbildung in Betracht. Um den finanziellen Aufwand einer Weiterbildung nicht alleine tragen zu müssen, gibt es die Möglichkeit, über die Förderung „Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen“ (WeGebAU) eine Kostenerstattung zu erhalten. Auch andere Maßnahmen wie der „Eingliederungszuschuss“ oder die „Betriebliche Maßnahme zur Aktivierung und betrieblichen Eingliederung“ kommen in Frage.

In unserer Handlungsempfehlung erhalten Sie eine Schritt für Schritt Anleitung, was bei der Beschäftigung von Flüchtlingen zu beachten ist. Eine Übersicht was für welche Flüchtlingsgruppen bei der Aufnahme einer Beschäftigung zu beachten ist und welche Unterstützungsmöglichkeiten sie hierbei erhalten können, erfahren Sie in unserer Übersicht.


Download Handlungsempfehlung Beschäftigung von Flüchtlingen

Download Übersicht Beschäftigung


Kontakt zu Flüchtlingen

Sie möchten gerne Geflüchtete kennenlernen und Ihnen eine Beschäftigung anbieten? Es gibt mehrere vielversprechende Möglichkeiten, wie Sie Kontakt aufnehmen können.

Schulen

  • Kontaktieren Sie Schulen und das dortige Lehrpersonal, denn viele Flüchtlinge besuchen allgemeinbildende Schulen sowie Berufs- und Sprachschulen.
  • Dort sammeln sie Deutschkenntnisse und lernen insbesondere in den Integrationskursen die kulturellen Gepflogenheiten sowie die Rechte und Pflichten in Deutschland.
  • Das Lehrpersonal kann einschätzen, ob es in ihren Klassen Geflüchtete gibt, die für eine Ausbildung in Ihrem Betrieb in Frage kommen und wo es ggf. noch fachlicher Unterstützung bedarf. Der Kontakt zu Lehrerinnen und Lehrern kann hier also sehr hilfreich sein! 

Private Initiativen

  • Suchen Sie das Gespräch zu Ehrenamtlichen und hauptamtlichen Personal aus privaten Initiativen, Sportvereinen, Kirchen und Sozialverbänden, die mit Geflüchteten arbeiten.
  • Sie kennen die jungen Menschen sehr gut und sind meist äußerst motiviert sie bei der Integration in Deutschland und insbesondere in den Arbeitsmarkt zu unterstützen.

Klassische Rekrutierungswege

  • Formulieren Sie Ihre Stellenausschreibung so, dass Sie Menschen mit Migrationshintergrund direkt anspricht („Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten“).
  • Platzieren Sie Ihre Stellenausschreibung an Orten, die von Flüchtlingen regelmäßig besucht werden, etwa in Sprachschulen.
  • Bekunden Sie bei der örtlichen Arbeitsagentur bzw. dem Jobcenter, dass Sie Interesse daran haben, ihre offene Stelle mit Geflüchteten zu besetzen.

Online-Angebote

  • Viele Flüchtlinge sind online und in sozialen Medien aktiv.
  • Neben gängigen Online-Stellenbörsen können Sie Ihre Stellenanzeige auf www.workeer.de veröffentlichen, die speziell für Geflüchtete eingerichtet wurde.
  • In sozialen Medien können Sie auf offene Stellen in ihrem Betrieb verweisen. Das Erstellen einer eigenen Seite ist häufig kostenlos.

Staatliche Programme und Initiativen

  • Es gibt eine Vielzahl staatlicher Programme und Initiativen zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten, an denen Sie sich direkt beteiligen können, indem Sie etwa Praktika anbieten. Eine Übersicht derartiger Programme finden Sie auf unserer Initiativenseite.
  • Nehmen Sie Kontakt zu einem Willkommenslotsen auf! Willkommenslotsen beraten Sie direkt bei der Integration von Geflüchteten in Ihren Betrieb und unterstützen Betriebe und Geflüchtete dabei zueinander zu finden.

In diesem Dokument haben wir die möglichen Kontaktwege zu Geflüchteten ausführlich für Sie zusammengefasst.

Download Kontaktwege


Weibliche Geflüchtete

Sie möchten geflüchtete Frauen einstellen? In unseren Empfehlungen zum Thema "Integration geflüchteter Frauen in den Arbeitsmarkt" erfahren Sie, vor welchen Herausforderungen weibliche Geflüchtete stehen und wie Sie den Arbeitsmarkteinstieg unterstützen können.

Feedback geben