Den digitalen Wandel gestalten

Digitaler Wandel geht weit über die Technik hinaus

Zurecht könnten Sie anmerken, dass nicht alles neu ist, was an Konzepten und Technologien im Zu-sammenhang mit dem Digitalen Wandel diskutiert wird. Die Nutzung von PCs und gängiger Anwen-dersoftware, die Kommunikation mit Kunden und Geschäftspartnern via E-Mail oder die computerge-stützte Produktion sind in vielen Betrieben bereits seit Langem selbstverständlich. Relativ „neu“ ist in diesem Sinne  bspw. die weite Verbreitung von tragbaren, internetfähigen Endgeräten wie Smartpho-nes oder Tablets.

Warum ist die Digitalisierung für KMU wichtig?

Die ständige Verfügbarkeit einer Internetverbindung ändert vor allem das Kommunikations- und das Kaufverhalten von Konsumenten sowie die Nachfrage nach neuartigen Produkten und Dienstleistun-gen, wie beispielsweise Streaming-Dienste für Musik und Filme oder Cloud-Dienste zur Archivierung persönlicher Dateien, wie Fotos oder Videos. Auch die wahrgenommene Geschwindigkeit des digita-len Wandels nimmt stetig zu. Im Bereich der Produktion wird die starke Vernetzung von Maschinen und digitale Steuerung der Abläufe im Sinne einer „Industrie 4.0“ diskutiert und teilweise bereits praktiziert. Diese Vernetzungsmöglichkeiten enden nicht an der Laderampe, sondern erstrecken sich auf die gesamte Wertschöpfungskette. Diese möglichen neuen Vertriebskanäle und Kooperationsmög-lichkeiten gilt es für Sie nutzbar zu machen. Eine Voraussetzung stellt insbesondere die vorausschau-ende strategische Personalarbeit dar, damit Ihr Unternehmen auch kommende Herausforderungen meistern und neue Chancen nutzen kann. Lesen Sie hierzu auch die Themenschwerpunkte zu Führung 4.0 und Digitale Bildung.

Digitalisierung kann in ganz vielen betrieblichen Handlungsfeldern für Sie relevant sein. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass alle „digitalen Baustellen“ für sie gleichermaßen und gleichzeitig aktuell wer-den. In welcher Form die Digitalisierung auch in ihr Unternehmen Einzug erhält: Der digitale Wandel bietet vielfältige Möglichkeiten zur Weiterentwicklung Ihres Unternehmens, erfordert allerdings zugleich die aktive Auseinandersetzung mit diesem spannenden Thema und ein klares unternehmerisches Bekenntnis seitens der Geschäftsleitung. Aufgabe des Personalwesens ist es in diesem Zusammenhang, die nötigen Kompetenzen aufzubauen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in anstehenden Veränderungsprozessen zu begleiten.

Das Abwägen von Chancen und Risiken

Neben der Verwirklichung von Chancen gilt es auch, sich auf neue Konkurrenten oder andere Her-ausforderungen einzustellen. Als typische Alleinstellungsmerkmale kleinerer Unternehmen lassen sich etwa die Kundennähe oder individualisierbare Produkte und Dienstleistungen anführen. Anhand von digitalen Kommunikationskanälen und Ansätzen wie „Mass Customization“ können nun auch große Industrieunternehmen individualisierter produzieren und so auf ähnliche Art agieren, wie der Mittel-stand und sind somit neue Wettbewerber in den jeweiligen Märkten. Im Gegenzug haben Sie bspw. durch die Realisierung neuer Vertriebswege die Chance, mit Ihrem Unternehmen neue, überregionale Märkte zu erschließen und neue Kundengruppen zu erreichen.

Die Fragen nach Chancen und Risiken, die sich aus dem Digitalen Wandel für Ihr Unternehmen er-geben, sollten Sie in Ihrer Unternehmens- oder expliziten Digitalisierungsstrategie berücksichtigen. Zur Beurteilung der aktuellen Situation Ihres Unternehmens am Markt und Entwicklung von Handlungsoptionen empfehlen wir Ihnen eine Umfeldanalyse sowie die Analyse Ihrer Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken anhand einer sogenannten SWOT-Analyse.

Stellen Sie sich die richtigen Fragen

Die Handlungsempfehlung zur internen Unternehmensanalyse gibt Ihnen eine detaillierte Anleitung zur Durchführung einer SWOT-Analyse. Die Fragen, die Sie sich hierbei mit Blick auf Ihre Personalarbeit stellen, können auch vor dem Hintergrund der Digitalisierung konkretisiert werden. Auf diesem Wege entwickeln Sie eine gute Grundlage für die Formulierung einer Digitalisierungsstrategie.

Analyse der Stärken und Schwächen Ihres Unternehmens hinsichtlich der Digitalisierung

 

StärkenSchwächen
Welche Vorerfahrungen haben Sie und Ihre Mitarbeiter zum Beispiel in den Bereichen der Kommunikation über digitale Kanäle, Social Media oder Vertrieb über Online-Plattformen?Welche Hemmnisse und Hürden sind aus der Sicht Ihres Unternehmens, etwa aus der Belegschaft, gegenüber Digitalisierungsprojekten zu erwarten?
Über welche Kompetenzen verfügen Sie, die für Digitalisierungsprojekte hilfreich sein könnten?Welche Kompetenzen fehlen Ihnen zur Konzeptentwicklung und Umsetzung?
Wer sind digital kompetente Ansprechpartner aus Ihrem Unternehmensnetzwerk, auf deren Erfahrungen Sie aufbauen können?Welche zeitlichen oder finanziellen Ressourcen fehlen Ihnen zur Umsetzung verschiedener Digitalisierungsprojekte?
Welche vorhandenen Produkte oder Dienstleistungen könnten durch Online-Beratung oder After-Sales-Service ergänzt werden?

Analyse der Chancen und Risiken im Kontext der Digitalisierung

 

ChancenRisiken
Gibt es mögliche Partner oder Vorreiter aus Ihrer oder aus einer angrenzenden Branche, auf deren Erfahrungen Sie aufbauen können?Welche neuen Konkurrenten treten zukünftig anhand digitaler Geschäftsmodelle in Ihren Markt ein?
Wie verändern sich zukünftig die Erwartungen Ihrer Kunden hinsichtlich der Produkte oder Dienstleistungen sowie der Kommunikation mit Ihrem Unternehmen?Gibt es neue, digitale Konkurrenzprodukte oder –dienstleistungen (Substitute) zu Ihrem Angebot?
Welche Digitalisierungs-Trends beobachten Sie in Ihrer Branche, die sie sich zunutze machen können?Welche externen rechtlichen oder technischen Hürden sehen Sie, die Ihnen den Eintritt in digitale Absatzmärkte oder Geschäftsmodelle erschweren?
Welche Absatzmärkte könnten insbesondere von der Nutzung digitaler Kanäle profitieren (beispielsweise von der Einrichtung eines Online-Shops)?

Insbesondere in Bezug auf technische Fragestellungen im Kontext der Digitalisierung, erhalten Sie bei den Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren wichtige Informationen.

Lesen Sie auch in unseren Praxisbeispielen, wie KMU aus verschiedenen Branchen auf die zuvor dargestellten Fragen reagieren und den digitalen Wandel mitgestalten.

Feedback geben