Interview: Der Fachkräftemangel trifft kleine und mittlere Unternehmen besonders hart!

Fachkräftemangel Studie 2/2018: Der Fachkräftemangel spitzt sich zu. KMU sind immer intensiver betroffen

KOFA-Researcher Paula Risius erklärt in dem Video die Ergebnisse der Studie "Fachkräfteengpässe in Unternehmen. Kleine und mittlere Unternehmen finden immer schwerer Fachkräfte und Auszubildende".

Folgende Ergebnisse der Studie zur Fachkräftesituation könnten Sie ebenfalls interessieren:

1.) Der Fachkräftemangel spitzt sich zu: 72 Prozent aller offenen Stellen war 2017 schwer zu besetzen.

2.) Ausgebildete Kältetechniker/innen, Bauelektriker/innen und Hörgeräteakustiker/innen sind für KMU besonders schwer zu finden.

3.) Etwa 30 Prozent aller Ausbildungsplätze zum/zur Klempner/in, Fleischer/in und Kanalbauer/in blieben 2017 unbesetzt.

4.) Großunternehmen bilden vermehrt für den eigenen Bedarf aus. Damit können sich KMU weniger als früher darauf verlassen, auf ausgebildete Fachkräfte zurückgreifen zu können. Die eigene Ausbildung gewinnt damit an Bedeutung.

5.) KMU konkurrieren bei der Fachkräftesuche mit Großunternehmen, die häufig eine starke Arbeitgebermarke haben. Auch KMU sollten deshalb am Aufbau einer Arbeitgebermarke arbeiten.

Ausführliche Informationen finden Sie in der Studie: "Fachkräfteengpässe in Unternehmen. Kleine und mittlere Unternehmen finden immer schwerer Fachkräfte und Auszubildende".

Feedback geben