Der Fachkräftemangel ist nur ein Märchen? – Unsere Zahlen sagen etwas anderes

Der Fachkräftemangel ist ein Mythos?

Die Zahlen des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung (KOFA) sagen etwas anderes: Mittlerweile wird jede zweite ausgeschriebene Stelle in Deutschland in so genannten „Engpassberufen“ ausgeschrieben. Die Folge ist, dass Unternehmen diese Stellen nur mit großen Schwierigkeiten besetzen können.

War for Talents

Der Kampf um die besten Köpfe hat in Deutschland längst begonnen. Insbesondere in handwerklichen und naturwissenschaftlich-technischen Berufen fehlt es an qualifiziertem Personal. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) spüren diese Entwicklung und stellen sich die Frage: Was tun gegen den Fachkräftemangel?

5 Tipps zur Fachkräftesicherung

Sie sind Arbeitgeber und suchen qualifiziertes Personal? – Dann möchten wir Ihnen hier fünf Tipps zur Fachkräftesicherung mit auf den Weg geben!

Tipp 1: Seien Sie der Chef, den Sie sich selber wünschen
Der Aufbau einer wertschätzenden Führungskultur ist in Zeiten zunehmender Komplexität besonders wichtig. Übernehmen Sie als Chef eine Vorbildfunktion und achten Sie bei der Auswahl Ihrer Nachwuchsführungskräfte auch auf soziale Kompetenzen.

Tipp 2: Rekrutieren Sie weibliche Fachkräfte
Frauen machen die besseren Schul- und Uni-Abschlüsse. Warum nicht auch Karriere in Ihrem Unternehmen? – Wie Sie Ihre Stellenanzeige gezielt auf weibliche Talente zuschneiden, erklären wir Ihnen in der Handlungsempfehlung Rekrutierung von Frauen.

Tipps 3: Werden Sie Chef-Babysitter
Wer die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglicht, bindet Mütter und Väter ans Unternehmen. Als Arbeitgeber können Sie Eltern zum Beispiel bei der Kinderbetreuung unterstützen. Auch flexible Arbeitszeiten erleichtern es Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Familie und Karriere unter einen Hut zu bekommen. Mit solchen Maßnahmen steigern Sie Ihre Arbeitgeberattraktivität.

Tipp 4: Ausbildung ist der erste Schritt zur Nachwuchssicherung
Viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) klagen über mangelnde Bewerberzahlen bei der Ausbildung. Aber ist Ausbildung für Jugendlichen wirklich nicht mehr attraktiv? – Präsentieren Sie Ihr Unternehmen selbstbewusst auf den sozialen Netzwerken. Zeigen Sie, was Sie als Ausbildungsbetrieb zu bieten haben. Auch Schulkooperationen sind hilfreich, um die Nachwuchskräfte in der Nachbarschaft kennenzulernen.  

Tipp 5: Regeln Sie die Betriebsnachfolge
Setzen Sie Ihrem potenziellen Nachfolger die Krone auf. Übergeben Sie ihr oder ihm zum Beispiel frühzeitig Unternehmensanteile. Dies verpflichtet den zukünftigen Geschäftsführer und bringt Stabilität für die Zukunft. Eine gute Nachfolgeregelung kann entscheidend zur Mitarbeiterbindung beitragen.

Ihre Meinung ist gefragt!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil und helfen Sie uns, unser Angebot für Sie noch besser zu machen. Alle Fragen lassen sich in max. 5 Minuten beantworten. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Jetzt teilnehmen