„Die Arbeit ist für uns noch lange nicht beendet.“

Rückblick auf das vierte Jahrestreffen der Willkommenslotsen

Geflüchtete nachhaltig in den Arbeitsmarkt integrieren. Das war das Motto der vierten Jahrestagung der Willkommenslotsinnen und Willkommenslotsen am 04.11.2019 in Berlin. An der Veranstaltung nahmen etwa 125 Lotsinnen und Lotsen aus ganz Deutschland teil. Nach der Begrüßung durch Dr. Sabine Hepperle, Leiterin der Mittelstandsabteilung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), führten Sibylle Stippler und Dirk Werner vom Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) als Moderatorenteam durch die Jahrestagung.

Lob für die Lotsinnen und Lotsen kommt vom Wirtschaftsministerium

Frau Dr. Hepperle lobte in ihrer Begrüßungsrede die Arbeit der Willkommenslotsinnen und Willkommenslotsen und zeigte sich erfreut über die vierjährige Verlängerung des Programms. Die Integration der Geflüchteten in den Arbeitsmarkt sei noch lange nicht abgeschlossen und bliebe auch die kommenden Jahre ein großes Thema. Es sei wichtig, die Vermittlungszahlen und Erfolge der Willkommenslotsinnen und -lotsen zu erfassen und zu dokumentieren - auch in Bezug auf die Nachhaltigkeit der Integrationsbemühungen.

Mit „lux“ kommt Licht in Alltagssituationen

Das Improvisationstheater „lux“ überraschte die Lotsinnen und Lotsen im Anschluss mit einer humorvollen Aufführung. In mehreren kurzen Szenen wurden typische Situationen aus ihrer Arbeit nachgestellt und am Ende der Veranstaltung sogar ein Willkommenslotsen-Lied improvisiert. Das Publikum wurde dabei aktiv eingebunden und spontan abgefragte Einwürfe in das Schauspiel integriert.

Ausblick: Vierjährige Verlängerung

Petra Campanelli vom BMWi, Michael Smolka vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), Monica Leitsch vom Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und Sibylle Stippler vom KOFA gaben im Anschluss einen Ausblick auf die kommenden Jahre und moderierten den Austausch mit den Willkommenslotsinnen und -lotsen. Diese beschäftigte vor allem die praktische Umsetzung und der Nachweis einer nachhaltigen Integration der Geflüchteten. Henrik Voß vom ZDH gab einen Überblick über die Sachberichte des letzten Jahres und stellte fest, dass die Bekanntheit der Willkommenslotsinnen und Willkommenslotsen, auch bei den Unternehmen, stetig wachse. Positiv sei auch die steigende Sprachkompetenz der Flüchtlinge. Die Unternehmen hätten insgesamt aber höhere Anforderungen und wünschten sich neben der Beratung auch vermehrt finanzielle Unterstützung.

Nach dem interaktiven Vormittag stellte Sarah Pierenkemper vom KOFA erste Ergebnisse der eigenen – noch nicht veröffentlichten - KOFA-Unternehmensbefragung zu „Herausforderungen und Erfolgsfaktoren bei der Integration von Geflüchteten“ vor. Marlene Thiele vom Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge (NUiF) präsentierte im Anschluss daran die gesetzlichen Neuerungen durch das Migrationspaket.
Nach dem Mittagessen ging es dann weiter mit Workshops zu verschieden Themen. Hier konnten sich die Lotsinnen und Lotsen über die Erfahrungen ihrer Kollegen und Kolleginnen informieren und sich austauschen.

Zum Abschluss der Jahrestagung wurden die Inhalte des Tages noch einmal von den beiden Darstellern des Improvisationstheaters „LUX - Theater des Moments“ auf humorvolle Weise in Szene gesetzt.

Die Pressemitteilung des BMWi zur Veranstaltungen finden Sie hier.

Feedback geben