Thema des Monats: Früh übt sich - Mit Juniorfirmen zur Nachwuchssicherung

Vielleicht erinnern auch Sie sich noch an die Unterrichtsstunde, in der die Mustermann GmbH Ihnen eine willkommene Abwechslung bot, indem sie Ihnen Eindrücke in die Berufswelt gegeben hat? Vielleicht hat Ihre Mutter später zu Ihnen gesagt: „Mensch, das ist ein tolles Unternehmen! Dort hättest du mal eine sichere Stelle!“

Schüler von heute sind Ihre Fachkräfte von morgen! Nutzen Sie Schulkooperationen als erfolgreichen Bestandteil Ihrer Personal-Strategie und präsentieren Sie sich als attraktiver Arbeitgeber – und das so früh wie möglich. Sie als Unternehmen haben die Möglichkeit, den Schülerinnen und Schülern Ihren Betrieb vorzustellen und sie mit möglichen Berufen vertraut zu machen. Sie stärken dadurch Ihre Bekanntheit als Arbeitgeber in der Region. Gleichzeitig gewinnen die jungen Menschen einen Eindruck davon, wofür Mathe, Deutsch & Co. später nützlich sind.

Praktika, Betriebsbesichtigungen und Projektwochen: Möglichkeiten für Kooperationen gibt es viele. Wie wäre es, junge Menschen über einen längeren Zeitraum zu begleiten und sie dabei zu unterstützen, eine Geschäftsidee zu verwirklichen? Als Pate einer Juniorfirma!

Juniorfirmen existieren bereits an einigen Schulen. Unter Anleitung von Lehrerinnen und Lehrern entdecken die Jugendlichen in einer Schülerfirma unternehmerische Zusammenhänge, indem sie reale Produkte oder Dienstleistungen entwickeln und herstellen. Dabei können Sie auch mit Ihrem Unternehmen Juniorfirmen unterstützen, indem Sie Lehrkräfte oder Schülerinnen und Schüler beraten oder auch Ausrüstung bereitstellen.

Viele Unternehmen unterstützen heute schon als „Wirtschaftspate“ die JUNIOR Schülerfirmenprogramme. Ziel ist es, die Berufsorientierung und Berufschancen von jungen Menschen zu fördern. Die JUNIOR Programme bauen die Brücke zwischen Schulen und Betrieben. Sie vermitteln Kontakte in die lokale Wirtschaft, beraten die Schülerunternehmen und vermitteln damit einen realistischen Einblick in die Arbeitswelt. Sie als Betrieb lernen junge Menschen kennen und entdecken vielleicht sogar Nachwuchstalente.

Wie Sie erfolgreich Schulkooperationen aufbauen und eine Schülerfirma vielleicht sogar bei den Landes- und Bundeswettbewerben der IW JUNIOR gGmbH begleiten, lesen Sie in unserem neuen KOFA-Praxisbeispiel.

Wenn Sie die Zusammenarbeit zwischen Schule und Betrieb in Ihrer Region unterstützen möchten, werden Sie Mitglied im Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT.

Detaillierte Informationen zu Kooperationsmöglichkeiten bietet unsere Handlungsempfehlung Schulkooperationen.

Wie Sie Ihr Unternehmen frühzeitig als attraktiven Arbeitgeber bei Ihrem potenziellen
Fachkräftenachwuchs bekannt machen, zeigt Ihnen unsere Checkliste Schulkooperationen.

Mehr zu diesem Thema auf KOFA.de:

Duale Berufsausbildung

Jedes Jahr starten hunderttausende Jugendliche mit einer dualen Ausbildung in ihre berufliche Zukunft. mehr

Duales Studium

Zwei Abschlüsse auf einen Streich: Das duale Studium ermöglicht es. Hier werden Theorie und Praxis eng miteinander verzahnt. mehr

Fördermaßnahmen in der Ausbildung

Für eine erfolgreiche Ausbildung ist manchmal Unterstützung nötig. Erfahren Sie mehr über öffentliche Fördermaßnahmen. mehr

Praxisbeispiel: Duales Studium in einem Produktionsbetrieb – KOFA

Erst der IHK-Abschluss, dann der Bachelor: mit einem spezifischen dualem Studium sichert die Schuberth GmbH ihren Fachkräftenachwuchs. mehr

Praxisbeispiel: Duales Studium an der Berufsakademie – KOFA

Eine enge Kooperation mit der Berufsakademie und gute Betreuung im Unternehmen verhelfen zu passenden Fachkräften. mehr

Praxisbeispiel: Online-Bewerbermanagement – KOFA

Online-Rekrutierung senkt Kosten und erhöht den Erfolg. Die in-tech GmbH setzt auf Jobbörsen, Social Media und einen Karrierebereich auf der Website. mehr

Qualifizierung für die digitale Zukunft

Bereits ein Drittel aller Unternehmen beschäftigt sich hierzulande intensiv mit dem Thema Digitalisierung und ist sich der großen Bedeutung des Internets für ihre Geschäftsaktivitäten bewusst. mehr

Fachkräfteengpässe in Unternehmen 2/2014

KOFA-Studie Fachkräfteengpässe in Unternehmen 2/2014: Zahlreichen Unternehmen fällt es schwer, geeignete Auszubildende für ihre vakanten Stellen zu finden. mehr

Fachkräfteengpässe in Deutschland

Interview mit Dr. Susanne Seyda, IW-Ökonomin im Institut der deutschen Wirtschaft Köln. mehr

Preisträger ICUnet.AG

ICUnet.AG wurde mit dem Unternehmenspreis für mehr Willkommenskultur ausgezeichnet. mehr

Preisträger InnoGames GmbH

InnoGames GmbH setzt auf Mitarbeiter aus der ganzen Welt und wurde dafür mit dem Unternehmenspreis für seine Willkommenskultur ausgezeichnet. mehr

Juni 2015 - Berufsvorbereitung im Betrieb

Thema des Monats: Die Nutzen Sie betriebliche Berufsvorbereitung als Rekrutierungsweg. mehr

Erfolgsfaktor Personalarbeit

Sehen Sie, welche Maßnahmen der Personalarbeit zum Erfolg Ihres Unternehmens beitragen und welche Maßnahmen bereits andere Unternehmen nutzen mehr

Generation Y im Blick

Erfordert die Nachwuchsgeneration einen Neustart der Personalpolitik? Lesen Sie, wie Sie junge Fachkräfte finden und binden. mehr

Feedback geben