Zurück

Zahl der Asylsuchenden 2017 gesunken

In dieser Woche hat das Bundesministerium des Innern (BIM) die neuen Asylzahlen für das Jahr 2017 bekannt gegeben. Dabei ist ein deutlicher Rückgang von ca. 280.000 asylsuchenden Menschen im Jahr 2016 auf knapp 187.000  im Jahr 2017 festzustellen. Im Jahr 2015 waren es sogar etwa 890.000 Asylsuchende. Im vergangenen Jahr wurde ein Viertel aller Asylgesuche von Menschen aus Syrien gestellt.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat im vergangenen Jahr über Anträge von etwa 603.000 Personen entschieden. Als Flüchtlinge anerkannt wurden die Anträge von 20,5% der insgesamt 2017 bearbeiteten Asylentscheidungen. Zudem erhielten 16,3% den subsidiären Schutz. Darüber hinaus wurden bei 6,6% Abschiebungsverbote festgestellt. Außerdem gab es 38,5 % Ablehnungen und 18,1% formelle Entscheidungen.

Im Rahmen der Bekanntgabe der neuen Zahlen registrierter Asylsuchender war unsere KOFA Referentin Svenja Jambo als Expertin für Flüchtlingsintegration live  bei Phoenix zu Gast. Sie nahm dabei insbesondere Bezug auf die Relevanz der Integration von Flüchtlingen für den deutschen Arbeitsmarkt. Den Beitrag sehen Sie hier

Sie wies darauf hin, dass für eine erfolgreiche Integration in die Betriebe Investitionen in Sprachkenntnisse und Kompetenzfeststellung nötig sind. Insgesamt gäbe es in Deutschland zahlreiche Unterstützungsangebote, die Geflüchtete und Betriebe an unterschiedlichen Stellen unterstützen können.

Weitere Infos und Links rund um die Integration finden Sie hier. Unser interaktives KOFA-Video  Zeigt Ihnen die wichtigsten Fördermaßnahmen in der Berufsvorbereitung, Ausbildung oder Beschäftigung.

Feedback geben