Zurück

Weiterbildung lohnt sich

Die berufliche Weiterbildung hilft den Menschen, auf dem Arbeitsmarkt nicht den Anschluss zu verlieren. Zudem stärkt sie den gesellschaftlichen Zusammenhalt und fördert die soziale Integration. Im Jahr 2016 hat gut ein Drittel (34 Prozent) der Geringqualifizierten ein Weiterbildungsangebot wahrgenommen. Die Entwicklung in den letzten zehn Jahren ist dabei positiv. So hat die Zahl der Weiterbildungen in dieser Gruppe um sechs Prozentpunkte zugenommen und auch die Fördergelder der Bundesagentur für Arbeit wurden im selben Zeitraum auf 1,2 Milliarden Euro verdoppelt.

Der Bedarf der finanziellen Unterstützung ist bei den geringqualifizierten Arbeitslosen besonders hoch. Geringqualifizierte üben häufig sogenannte Einfacharbeiten aus, bei denen die Tätigkeiten klar vorgegeben  sind. Durch Beratung können Menschen ohne Berufsabschluss dabei unterstützt werden, sich für ein Angebot zu entscheiden. Neben der Vertiefung der beruflichen Vorbildung hilft den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern auch das Nachholen von Berufsabschlüssen dabei, ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen.

Die IW-Nachricht von Dr. Susanne Seyda finden Sie hier.

Was Sie in Ihrem Unternehmen tun können

Auch Ihr Unternehmen kann die berufliche Vorbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erweitern und so die Arbeitsergebnisse verbessern oder Fachkräfteengpässe verhindern. Bei uns erfahren Sie beispielsweise, wie Sie An- und Ungelernten weiterbilden oder die arbeitsplatzbezogene Grundbildung Ihrer Geringqualifizierten überprüfen und bei Bedarf  fördern können. Dies ist Voraussetzung dafür, dass Beschäftigte die ständigen Veränderungen am Arbeitsplatz bewältigen oder neue und zum Teil anspruchsvollere Aufgaben übernehmen können.

Praktische Tipps und Informationen finden Sie unter: www.kofa.de/mitarbeiter-finden-und-binden/mitarbeiter-weiterbilden/an-und-ungelernte-weiterbilden.

Feedback geben