Zurück

Unterstützung für Inklusionsunternehmen

Die Aktion Mensch bietet Unterstützung für Inklusionsbetriebe in der Corona-Krise an. Gemeinnützige Inklusionsunternehmen können ab sofort weitere Corona-Soforthilfen beantragen. Insgesamt 8 Millionen Euro stehen zur Verfügung und knüpfen an vorrangegangene Hilfen in Höhe von 40 Millionen Euro an. 

Viele Arbeitsplätze in Inklusionsfirmen sind durch die Corona-Krise gefährdet. Die Unternehmen müssen besondere Umsatzeinbußen hinnehmen, da sie keine notwenigen Gewinnrücklagen bilden dürfen. Darüber hinaus haben sie keinen uneingeschränkten Zugriff auf die allgemeinen Soforthilfen, welche für die Wirtschaft zur Verfügung stehen.  

Jedes Inklusionsunternehmen kann mit bis zu 20.000 Euro für Personalkosten, Honorarkosten sowie Sachkosten gefördert werden. Die Zuschusshöhe beträgt maximal 90% der förderfähigen Kosten. Die Laufzeit beträgt max. 6 Monate.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Antragstellung finden Sie auf aktion-mensch.de

Feedback geben