Zurück

Stärken Sie Ihren Betrieb mit Hilfe betrieblicher Ausbildungspartnerschaften

Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) kann es schwierig sein, sich am Ausbildungsmarkt gegen größere Unternehmen zu behaupten. Die Attraktivität größerer scheint für Jugendliche höher zu sein. Dagegen können Sie etwas unternehmen. Indem Sie ihre Ressourcen für die Ausbildung und ihre Kompetenz mit anderen Betrieben in betrieblichen Ausbildungspartnerschaften vereinen, können ihre Ausbildungsangebote für Jugendliche an Attraktivität gewinnen. Zu diesem Ergebnis kommt das BIBB bei einer Befragung von Berufsbildungsfachleuten aus Wissenschaft, Politik und Praxis im Rahmen des Expertenmonitors Berufliche Bildung.

Dabei existiert für eine erfolgreiche betriebliche Ausbildungspartnerschaft kein einheitliches Modell. Stattdessen kann die Ausgestaltung berufs-, branchen- oder regionalbezogen sein. Auch eine Zusammenarbeit von KMU mit Großbetrieben und Berufsschulen kann hilfreich sein. 

Auf KOFA steigen Sie direkt in die Themen Unternehmensnetzwerke und Schulkooperationen ein.

Weiterführende Informationen zum BiBB-Expertenmonitor: https://www.bibb.de/veroeffentlichungen/de/publication/show/8553

Feedback geben