Zurück

Mehr Weiterbildung und Flexibilisierung der Arbeitswelt

Eine neue Studie des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) beschreibt die zahlreichen Auswir-kungen der Digitalisierung auf unsere Arbeitswelt. Rund 3.500 Betriebe wurden im Jahr 2018 im Rahmen des sogenannten BIBB-Qualifizierungspanels zum Zusammenhang zwischen betrieblicher Kompetenzförderung und Technologienutzung befragt.

Die Ergebnisse zeigen unter anderem, dass ein hoher Digitalisierungsgrad mit einer hohen Weiter-bildungsquote der Beschäftigten einhergeht. Bei hoch digitalisierten Betrieben nahmen rund 92 Prozent der Beschäftigten an Weiterbildungsmaßnahmen teil, bei gering digitalisierten Betrieben nur 58 Prozent.
Dass viele Betriebe die entscheidende Rolle der Digitalisierung für die Zukunft erkannt haben, zeigt sich auch darin, dass Ausbildungsbetriebe - unabhängig von ihrer Größe - im Durchschnitt einen höheren Digitalisierungsindex aufweisen als Betriebe, die nicht ausbilden. Zudem geht laut der Studie ein hoher Digitalisierungsgrad mit mehr Möglichkeiten zum Arbeiten im Homeoffice einher und besonders viele hoch digitalisierte Betriebe verfügen über eine Gleitzeitregelung.

Weitere Informationen zu der Befragung finden Sie unter: https://www.bibb.de/veroeffentlichungen/de/bwp/show/10017.

Wie Sie Ihr Unternehmen auf Zukunftskurs setzen und die großen Chancen der Digitalisierung nut-zen können, erfahren Sie in unserem Dossier „Digitalisierung in KMU – Führen in einer vernetzten Welt“.

Feedback geben

Ihre Meinung ist gefragt!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil und helfen Sie uns, unser Angebot für Sie noch besser zu machen. Alle Fragen lassen sich in max. 5 Minuten beantworten. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Jetzt teilnehmen