Zurück

Mehr Inklusion durch Digitalisierung

Eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt: Durch die technischen Möglichkeiten der Digitalisierung entstehen neue Chance für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung. Zum Beispiel erleichtern mobile Endgeräte das ortsunabhängige Arbeiten und damit die Inklusion am Arbeitsplatz. 

So beschäftigen stark digitalisierte Unternehmen eher Menschen mit Behinderung und sehen die Digitalisierung eher als Chance für die Beschäftigung als Unternehmen ohne Bezug zu Digitalisierung. Insgesamt sehen fast 30 Prozent aller Unternehmen, die innerhalb der letzten fünf Jahre Menschen mit Behinderung beschäftigt haben, durch die Digitalisierung neue Chancen für deren Beschäftigung. 

Doch häufig verfügen Unternehmen nicht über genügend Informationen zum Thema Inklusion. Die Studie zeigt, dass 40 Prozent der befragten Unternehmen sich nicht ausreichend über behindertengerechte Arbeitsgestaltung informiert fühlen. Digitale Portale wie www.kofa.de und www.rehadat.de können Unternehmen hier weiterhelfen. 

Konkrete Hinweise zur Arbeitsplatzgestaltung, finanziellen Förderungen und rechtlichen Rahmenbedingungen finden Sie in unserem Wegweiser: Inklusion im Betrieb.

Feedback geben