Zurück

Mehr bezahlte Krankentage für die Kinderbetreuung

Der Herbst steht vor der Tür und damit auch die Erkältungssaison. Ganz normal – doch in Corona-Zeiten dürfen Kinder mit laufender Nase und Halsweh nicht mehr in die Kita oder Schule. Ein Problem, dass vielen berufstätigen Eltern Sorge macht. Nun hat die Bundesregierung beschlossen, dass gesetzlich Versicherte dieses Jahr zusätzlich bezahlte Krankentage zur Betreuung ihrer Kinder bekommen.

Bei Elternpaaren sind es fünf weitere Tage. Bei Alleinerziehenden zehn Tage. In der Regel stehen ihnen sonst zehn beziehungsweise bis zu 20 Arbeitstage pro Jahr zur Pflege eines erkrankten Kindes zu. Diese Regelung gilt für alle Kinder unter zwölf Jahren.

Auch für Personen, die wegen der Pandemie Angehörige pflegen oder die Pflege neu organisieren müssen, erhalten zusätzlich 20 freie Arbeitstage. Das Pflegeunterstützungsgeld kann zudem bis zu 20 Arbeitstage in Anspruch genommen werden, wenn die Pflege wegen Versorgungsengpässen aufgrund der Corona-Pandemie zu Hause erfolgt.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Feedback geben