Zurück

Mehr als 300.000 Flüchtlinge in Deutschland haben einen Job

Im Mai dieses Jahres hatten mehr als 300.000 Menschen aus den acht Haupt-Asylländern einen Job. Das sind 103.000 Geflüchtete mehr als im Vorjahresmonat. Von den Migranten aus Syrien, Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan und Somalia sind 238.000 sozialversicherungspflichtig beschäftigt.

Insgesamt seien die Erwartungen der Bundesagentur für Arbeit damit übertroffen worden.

Laut BA-Vorsitzendem Detlef Scheele bleibe der Spracherwerb der wichtigste Faktor bei der Arbeitssuche. Derzeit sei man mit den Förderprogrammen zwar ganz zufrieden, es könne aber immer noch mehr gemacht werden. Besondere Unterstützung bei der Vermittlung und Integration von Geflüchteten leisten die Willkommenslotsen.

Feedback geben