Zurück

Kleine Betriebe haben Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von Auszubildenden

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) untersucht in einer Studie zusammen mit der Bertelsmann Stiftung die Ursachen für den Rückgang der Ausbildungsbeteiligung von Kleinst- und Kleinbetrieben. Denn: Bei knapp 30 Prozent der Kleinst- und Kleinunternehmen wurde in den letzten Jahren weniger oder gar nicht mehr ausgebildet.

Die Hälfte der befragten Betriebe nennt als Grund, dass sie keine geeigneten Azubis mehr finden. 42 Prozent geben an, dass sie kaum mehr Bewerbungen erhalten. So konnten bei knapp 60 Prozent der Kleinstbetriebe im Jahr 2019 nicht alle angebotenen Ausbildungsstellen besetzt werden. Dennoch plant auch knapp jeder Dritte Betrieb in Zukunft erstmalig oder mehr auszubilden.

Über 60 Prozent der Betriebe wünschen sich mehr Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Bewerbern und Bewerberinnen. Dabei gibt es bereits die Berater/innen der Passgenauen Besetzung, die KMU dabei helfen Auszubildende zu finden. Wie genau die Berater/innen Ihnen weiterhelfen können und wo Sie jemanden in Ihrer Nähe finden, steht auf unserer Dossier-Seite zur Passgenauen Besetzung

Die BIB/Bertelsmann Studie zeigt auch, dass die Mehrheit der befragten Betriebe die existierenden Unterstützungsangebote nicht kennt. Genau da setzen die Informationsangebote des KOFA an. Auf der KOFA-Webseite finden Sie sowohl Informationen zu Fördermaßnahmen für die Ausbildung als auch Tipps und Hilfestellung, wie Sie als kleines oder mittleres Unternehmen passende Auszubildende finden. 

Feedback geben