Zurück

IT-Fachkräfte in Zukunft besonders gefragt

Die Digitalisierung trägt durch neue Technologien zu mehr Ressourcen- und Energieeffizienz bei und unterstützt damit den Klimaschutz. Folglich steigt der Fachkräftebedarf zur Entwicklung klimafreundlicher Technologien an: So gaben im IW-Zukunftspanel im Dezember 2020 rund 32 Prozent aller befragten Unternehmen an, in den kommenden fünf Jahren einen steigenden Bedarf an IT-Fachkräfte zu erwarten.

Doch schon heute besteht auf dem Arbeitsmarkt ein Engpass, der laut den Studienautorinnen und -autoren auch auf das Bildungssystem zurückzuführen ist. So konnte zwischen den Jahren 2013 und 2018 keine Zunahme an IT-Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern der 8. Klasse festgestellt werden. Durch die coronabedingten Schulschließung ist außerdem ein Kompetenzrückgang im Fach Mathematik zu erwarten, der das Potential für die Aufnahmen eines Informatik-Studiums hemmt.

Auch die Zahl der Informatik-Studierenden ist während der Pandemie zurückgegangen, sodass mittelfristig mit weniger Absolventinnen und Absolventen zu rechnen ist.

Die Studienautorinnen und -autoren fordern daher die Digitalisierung von Bildungseinrichtungen sowohl infrastrukturell als auch inhaltlich voranzutreiben, um den Nachwuchs an IT-Kräften zu sichern.

Die gesamte Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) lesen Sie hier.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Thema Digitalisierung in KMU. 

Feedback geben