Zurück

Immer mehr Ältere sind noch im Job

Angesichts des demografischen Wandels und des wachsenden Fachkräftemangels trennen sich Firmen ungern von erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, berichtet die Arbeitsagentur NRW und registriert wachsende Beschäftigungsquoten bei den älteren Jahrgängen. Im Jahr 2017 waren ihren Angaben zufolge in Nordrhein-Westfalen 1.314.869 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 55 Jahre und älter; das sind gut 221.000 mehr als drei Jahre zuvor. Mehr als die Hälfte (57,6 Prozent) der erwerbsfähigen 55- bis 60-Jährigen in NRW gingen im vergangenen Jahr einer Arbeit nach, 2014 hatte die Quote noch bei 53,5 Prozent gelegen. In der Altersklasse „Ü 60" stieg die Quote auf 38,1 von 33,1 Prozent im Jahr 2014.

Mit dem Einstellen älterer Mitarbeiter hingegen tue sich so mancher Betrieb noch schwer. Da gebe es zwar zweistellige Zuwachsraten – trotzdem würden immer noch wenig Ältere eingestellt. Aufgeschlossen zeigt sich Luitwin Mallmann, Hauptgeschäftsführer von unternehmer nrw: „Unsere Firmen nutzen die große Erfahrung älterer Mitarbeiter mit einer lebensphasenorientierten Personalpolitik." Diese umfasse die Bereiche Gesundheit, Qualifizierung und Motivation – etwa durch Arbeit in altersgemischten Teams, gezielte Qualifizierungsangebote sowie durch den Einsatz Älterer in der Ausbildung oder Beratung.
(Quelle: NRZ)

Feedback geben