Zurück

Gute Vorsätze für das neue Jahr?

Laut einer DAK-Gesundheit Umfrage sind die beliebtesten Vorsätze für 2022 mehr Zeit für Familie und Freunde und weniger Stress. Damit die Umsetzung aber auch gelingt, sollte man sich erreichbare Ziele setzen, sich nicht zu viel vornehmen und nach Möglichkeit die Ziele gemeinsam mit anderen angehen.

Folgende Fragen helfen dabei, Bilanz zu ziehen und sich persönliche Stärken und Schwächen bewusst zu machen:

  • Was ist gut gelaufen im letzten Jahr, was war eventuell nicht so erfolgreich?
  • Welche gesteckten Ziele habe ich erreicht, welche eventuell nicht?
  • Was hat mir geholfen, was hat mich ggf. gehindert?
  • Wo und wie konnte ich meine Akkus aufladen, was hat mir Kraft geraubt?

Dann sollten die guten Vorsätze positiv formuliert werden. Noch besser klappt es mit den guten Vorsätzen, wenn sie zu „SMARTen Zielen" werden. Das bedeutet, dass die Ziele:

  • Spezifisch sind: Was genau will man erreichen?
  • Messbar sind: Mit welcher Messgröße lässt sich der Erfolg feststellen?
  • Attraktiv sind: Warum lohnt es sich, dieses Ziel zu erreichen?
  • Realisierbar sind: Schafft, man es, dieses Ziel zu erreichen?
  • Terminiert sind: Bis wann will man das Ziel erreichen?

Der (digitale) Wandel der Arbeitswelt ist für Arbeitgeber, Führungskräfte und Mitarbeitende auf der einen Seite mit mehr Flexibilität verbunden, erfordert auf der anderen Seite aber auch immer mehr Eigenverantwortung. Das gilt vor allem für die eigene Gesundheit. Mit erhöhter Eigenverantwortung für Mitarbeitende lassen sich (SMARTe) Ziele, bei entsprechenden Rahmenbedingungen, besser und konsequenter erreichen.

Führungskräfte können mit der Checkliste des Instituts für angewandte Arbeitswissenschaft (ifaa) zur Eigenverantwortung für Leistung und Gesundheit bei der Arbeit den aktuellen Stand eigenverantwortlichen Handelns ihrer Beschäftigten einschätzen, Rahmenbedingungen im Betrieb identifizieren, die eigenverantwortliches Handeln ermöglichen und/oder fördern können sowie Handlungsbedarfe ableiten und einen betriebsspezifischen Maßnahmenplans zur Förderung eigenverantwortlichen Handelns erstellen.

Neben der physischen Gesundheit spielt in stressigen Zeiten die mentale Gesundheit eine große Rolle. Wie Sie darauf mehr achten können, erfahren Sie hier.

Tipps vom KOFA, wie Sie in Corona-Zeiten psychisch gesund und widerstandsfähig bleiben, finden Sie außerdem hier.

Feedback geben