Zurück

Gestiegener Mindestlohn und höhere Mindestausbildungsvergütung

Zum 01.01.2022 ist der Mindestlohn vom 9,60 Euro auf 9,82 Euro brutto je Arbeitsstunde gestiegen. Die aktuelle Planung sieht zudem eine weitere Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns zum 1. Juli 2022 auf 10,45 € je Stunde vor, sofern die Bundesregierung bis dahin nicht den von ihr geplanten Mindestlohn von zwölf Euro pro Stunde auf den Weg gebracht hat. Einen entsprechenden Gesetzentwurf will Bundesarbeitsminister Hubertus Heil Medienberichten zufolge bereits Anfang diesen Jahres vorlegen.

Gleichzeitig ist zum 1. Januar 2022 auch die Mindestausbildungsvergütung gestiegen und beträgt für 2022 begonnene Ausbildungen im ersten Jahr 585 Euro (2021: 550 Euro), im zweiten und dritten Ausbildungsjahr erhöht sie sich auf 690 Euro (2021: 649 Euro) beziehungsweise 790 Euro (2021: 743 Euro).

Weitere Informationen zum allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn finden Sie auf hier auf der Webseite des Ministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS).

Feedback geben