Zurück

E-Learning wird immer wichtiger in der Aus- und Weiterbildung

E-Learning gewinnt in der Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitenden immer mehr an Bedeutung. Das zeigt eine aktuelle Studie des Sozialwissenschaftlichen Instituts Schad (SWI), die im Auftrag des Handelsblatts durchgeführt wurde.

86 Prozent der Befragten aus 2400 Unternehmen erwarten, dass digitale Angebote auch nach der Corona-Krise deutlich an Relevanz gewinnen werden. Die Möglichkeiten, sich Lernzeiten selbst einzuteilen und das eigene Lerntempos zu bestimmen, sind die großen Vorteile von E-Learning. Am besten beginnt man mit niedrigschwelligen Online-Angeboten, wie z.B. Lernvideos oder spielerischen Elementen. So kann man auch Mitarbeitende für digitale Weiterbildungen gewinnen, die eher nicht digital affin sind. Und das ist auch notwendig: Nur 55 Prozent der an- und ungelernten Mitarbeitenden beteiligt sich an Weiterbildung, aber 81 Prozent der Führungskräfte und 70 Prozent der Fachkräfte.

Wie aus der Befragung hervorgeht sind für die Unternehmen die wichtigsten Ziele von Weiterbildungen, die Kompetenzen zu erweitern (90 Prozent) sowie Mitarbeitende zu binden (73 Prozent). Weiterbildungen sind damit wichtiger Bestandteil einer effektiven Strategie zur Fachkräftesicherung.

Zum gesamten Artikel des Handelsblatts gelangen Sie hier.

Tipps zur Umsetzung von E-Learning erhalten Sie hier.

 

Feedback geben