Zurück

Digitalisierung führt zu veränderten Anforderungen an die Ausbildung

Die Digitalisierung verändert unsere Arbeitswelt. Die Einführung neuer Technologien oder auch die Einführung neuer digitaler Arbeitsprozesse verändert dementsprechend auch Ausbildungsberufe, die Jugendliche und junge Erwachsene auf die Arbeitswelt und ihre Rolle als Fachkraft in Ihrem Betrieb vorbereiten. Beispielsweise beinhalten industrielle Metall- und Elektroberufe, wie der Mechatroniker/-in, nach der abgeschlossenen Neuordnung der Ausbildungsordnungen zukünftig die Themen Industrie 4.0 und digitales Arbeiten.

Auch Zusatzqualifikationen, die während der Ausbildung erworben werden können, sind eine attraktive Möglichkeit 4.0-Kompetenzen zu vermitteln. Mit Zusatzqualifikationen können Sie das Profil einer Ausbildung so noch passgenauer auf Ihr Unternehmen und Ihre zukünftigen Anforderungen ausrichten. So können Auszubildende in Metallberufen mit optionalen Zusatzqualifikationen zum Beispiel Kenntnisse in den Bereichen Prozessintegration oder additive Fertigungsverfahren erwerben. Auszubildende im Beruf Mechatroniker/-in wird die Möglichkeit geboten, unter anderem eine Zusatzqualifikation im Bereich IT-Sicherheit zu erlangen. Doch auch für viele andere Ausbildungsberufe sowie für andere Themenschwerpunkte gibt es Zusatzqualifikationen. Am weitesten verbreitet sind Fremdsprachenangebote. Zusatzqualifikationen richten sich vorrangig an leistungsstarke Auszubildende. Grundsätzlich stehen sie aber allen Auszubildenden offen und sind eine Chance, die individuellen Stärken von Auszubildenden zu fördern.

Damit kleine und mittlere Unternehmen (KMU) die Möglichkeiten, die Zusatzqualifikationen sowohl ihnen als auch ihren Auszubildenden bieten, bestmöglich nutzen können, gilt es folgende Fragen zu beantworten: Wie kann ich entscheiden, ob Zusatzqualifikationen das Richtige für unseren Betrieb sind? Wie plane ich Zusatzqualifikationen und realisiere die Umsetzung im Betrieb? Unsere neue KOFA-Checkliste zum Thema „Zusatzqualifikationen in der Ausbildung“ informiert Sie Schritt-für-Schritt, wie Sie am besten vorgehen.

Feedback geben