Zurück

Deutsche Firmen investieren 33,5 Milliarden Euro in Weiterbildung

Insgesamt wurden in der aktuellen IW-Weiterbildungserhebung rund 1.700 Unternehmen zu ihren Weiterbildungsaktivitäten befragt. Ein Kernergebnis der für die deutschen Unternehmen repräsentativen Studie ist, dass insgesamt 33,5 Milliarden Euro in die Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter investiert werden. Im Schnitt ergeben sich mehr als 17 Weiterbildungsstunden je Mitarbeiter und Jahr.

Die Studie zeigt auch: Die Digitalisierung kann in diesem Zusammenhang zum einen ein starker Treiber für Weiterbildung sein, wenn zukünftig beispielsweise bestimmte (digitale) Kompetenzen wichtiger werden. Zum anderen werden die genutzten Weiterbildungsmethoden durch den Einsatz digitaler Lernmedien vielfältiger.

Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen setzen stark auf Weiterbildung und nehmen mit 1.167 Euro jährlich rund 150 Euro mehr für die betriebliche Weiterbildung in die Hand als Großunternehmen. Eine mögliche Erklärung hierfür ist nicht zuletzt der Fachkräftemangel und resultierende Schwierigkeiten in der Rekrutierung von entsprechend qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Weitere Informationen und die Studie zum Download finden Sie hier.

Feedback geben