Zurück

Auszeichnung von Betrieben für Förderung internationaler Mobilität in der Berufsausbildung

Seit dem 1. Januar 2016 fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen des Bundesprogramms "Berufsbildung ohne Grenzen“ das Netzwerk der Mobilitätsberaterinnen und -berater bei Handwerkskammern und Industrie- und Handelskammern. Ziel dieser Maßnahme der Allianz für Aus- und Weiterbildung ist es, die grenzüberschreitende Mobilität der Auszubildenden zu unterstützen.

Am 17. Oktober 2018 zeichnet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in diesem Rahmen Betriebe aller Größen aus, die sich mit ihrem Engagement für Auslandspraktika während der betrieblichen Ausbildung besonders verdient gemacht haben.

Bei der Preisverleihung werden Betriebe und Auszubildende vorgestellt, für die Auslandspraktika oder die Aufnahme junger Menschen aus dem Ausland gelebter Arbeitsalltag ist. Sie berichten aus erster Hand, wie die praktische Umsetzung erfolgreich gelingt und was der „spürbare“ Mehrwert solcher Auslandspraktika für Betriebe und Auszubildende beziehungsweise junge Fachkräfte ist. Die Veranstaltung bietet auch die Gelegenheit, den direkten Kontakt zu den Mobilitätsberatern- und Mobilitätsberaterinnen zu suchen, die in einem Netzwerk die internationale Mobilität von Auszubildenden – auch in der öffentlichen Wahrnehmung – voranbringen.

Einen detaillierten Programmablauf der Preisverleihung finden Sie hier

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. 
Den Link zur Anmeldung finden Sie auf der Veranstaltungsseite des BMWi.

Weitere Informationen zum Bundesprogramm „Berufsbildung ohne Grenzen“ und Kontaktdetails der bundesweiten Koordinierungsstelle sowie Ansprechpartner in den Regionen finden sich unter www.berufsbildung-ohne-grenzen.de.

Feedback geben