Zurück

Auslandsaufenthalte während der Berufsausbildung lohnen sich

Lernen im Ausland gibt es nur während des Studiums? Das stimmt schon lange nicht mehr. Denn: Immer mehr Auszubildende verbringen einen Teil ihrer Lehrzeit im Ausland: So haben laut einer Studie des Umfragezentrums in Bonn im Jahr 2017 fast 31.000 junge Menschen einen Teil ihrer Ausbildung im Ausland absolviert. Das heißt etwa 5,3 Prozent der Auszubildenden waren für neue Erfahrungen in anderen europäischen Ländern offen und reisten zum Beispiel nach Frankreich, Irland oder Spanien. Auszubildende in den Berufen der Informations- und Kommunikationstechnologie sind mit einer Auslandsaktivität von 11 Prozent die Spitzenreiter. 

Am attraktivsten sind englisch- oder französischsprachige Länder. Hierhin verschlägt es gut die Hälfte. Sowohl Auszubildende als auch ihre Betriebe sehen des als Chance, die Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern. Neben den sprachlichen Fähigkeiten stärkt ein Auslandsaufenthalt auch die persönlichen und fachlichen Kompetenzen. So schätzen die Betriebe insbesondere die Effekte auf das Selbstbewusstsein und selbstständige Arbeiten der jungen Menschen. Und natürlich ist das Versprechen auf einen Auslandsaufenthalt auch eine Möglichkeit, Auszubildende für Ihren Betrieb zu gewinnen. 

Die Wirkung des Auslandsaufenthalts hängt jedoch von der Dauer ab. So kann bei Kurztrips nicht von nennenswerten Verbesserungen der Kompetenzen ausgegangen werden. Und auch die Qualität des Auslandsaufenthalts variiert häufig. Das kann gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) ohne starken Partner im Ausland (wie ein Lieferant oder eine betriebseigene Niederlassung) erst einmal Bedenken wecken. Daher bietet sich eine Teilnahme am öffentlichen geförderten Programm für Auslandsaufenthalte in der Ausbildung an: Erasmus+. Hier können zum einen Kosten eingespart und zum anderen die Qualitätsstandards sichergestellt werden. Fast die Hälfte aller Auslandsaufenthalte kamen 2017 über eine Teilnahme an diesem Programm zu Stande.

Mehr zum Thema Erasmus+ und wie auch Sie schnell und kostenlos am Programm teilnehmen können finden Sie auf: https://www.erasmusplus.de 

Feedback geben