Zurück

Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten beschleunigt sich

Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia und Syrien. Das sind die acht Länder außerhalb Europas, aus denen die meisten Asylsuchenden kommen. Die Zahl der Personen im erwerbsfähigen Alter (15 bis 64 Jahre), die aus diesen Ländern stammen, ist laut dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in den letzten Jahren auf über 1,1 Millionen gestiegen. Die meisten der 760.000 von denen, die allein seit Ende 2014 nach Deutschland kamen, dürften Geflüchtete sein.

Während die Zahl dieser Menschen zugenommen hat, ist auch der Anteil der beschäftigten Personen unter ihnen gestiegen – und zwar immer schneller. Waren es im Dezember 2015 nur 7,6 Prozent, so sind es nun 28,3 Prozent. Ein wichtiger Grund für diese Entwicklung sind die vielen beendeten Asylverfahren. Nach dem Abschluss der Integrationskurse und anderen eingliedernden Maßnahmen kommen nun immer mehr von ihnen auf dem Arbeitsmarkt an.

Quelle: https://www.iab-forum.de/arbeitsmarktintegration-von-gefluechteten-beschleunigt-sich.

Welche Erfahrungen deutsche Unternehmen mit Geflüchteten gemacht haben, können Sie in unseren Praxisbeispielen lesen.

Feedback geben