Zurück

Anpassung der Corona-Arbeitsschutzverordnung

Mit Auslaufen der Bundesnotbremse treten am 1. Juli 2021 Anpassungen der Corona-Arbeitsschutzverordnung in Kraft. Die neue SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung gilt bis zum 10. September 2021. Die Verordnung hat das Ziel, Infektionsrisiken bei der Arbeit zu minimieren und so die Sicherheit und die Gesundheit der Beschäftigten zu gewährleisten.

Hierzu gilt unter anderem ein Testangebotspflicht im Betrieb, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, die Bildung von Kleingruppen sowie die Mindestfläche von 10 qm für jede im Raum befindliche Person.

Weitere Informationen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales finden sowie den vollständigen Referentenentwurf Sie hier.

Informationen zur Umsetzung des Arbeitsschutzes für Ihr Unternehmen finden Sie hier

Feedback geben