Digital Arbeiten

Mit digitalem Arbeiten durch die Corona-Krise

Bisher war das digitale Arbeiten in vielen Unternehmen noch nicht mehrheitlich etabliert. Die Corona Pandemie zwingt viele Unternehmen nun dazu, sowohl nach Innen mit Ihren Mitarbeitenden, als auch nach Außen mit Kunden, Zulieferern und sonstigen Stakeholdern virtuell zusammenzuarbeiten. Und das birgt Chancen: Zum einen ermöglicht es den Unternehmen handlungsfähig und leistungsfähig zu bleiben, zum anderen können sich darüber für die Zukunft attraktive, erfolgreiche Kommunikationsformen und Geschäftsfelder entwickeln und auch längerfristig etablieren. 
 
Nachfolgende Tipps und Handlungsempfehlungen können die virtuelle Zusammenarbeit intern und extern erleichtern: 

Virtuelle Führung und interne Zusammenarbeit 

Es lassen sich vor allem zwei allgemeine Merkmale für die virtuelle Führung und Zusammenarbeit nennen: 

  • Die gemeinsame Zusammenarbeit über Raum-, Zeit- sowie Organisationsgrenzen hinweg. 
  • Verwendung von digitalen Technologien für die virtuelle Teamarbeit. 

Das impliziert einige Besonderheiten, die beachtet werden sollen: 
Die Kommunikation läuft überwiegend über Medien, nicht persönlich. Missverständnisse können so leichter entstehen und insgesamt ist der Aufbau vertrauensvoller Beziehungen erschwert.  Es fehlen Möglichkeiten, wie z. B. das gemeinsame Mittagessen und ein spontaner Austausch auf dem Gang.  
Diese fehlenden persönlichen Kontakte sind für eine erfolgreiche Zusammenarbeit nicht zu unterschätzen. Bei der Zusammenarbeit virtueller Teams, ist es daher umso wichtiger, Möglichkeiten für persönliche Begegnungen zu schaffen und einen informellen, spontanen Austausch auch über Distanz zu ermöglichen. Des Weiteren sind beispielsweise die gemeinsame Festlegung von Regeln für Kommunikation, transparente Rollen, Medienkompetenzen sowie Kenntnisse in agilem Projektmanagement wichtige Erfolgsfaktoren. 

Das KOFA unterstützt Sie bei der Umsetzung und Sie finden auf www.kofa.de:

Virtuelle Zusammenarbeit und Kommunikation mit Externen

Wichtig ist während der Corona-Pandemie auch die Frage, wie Sie Ihre Beziehungen zu Externen, wie z.B. Bestandskunden und Lieferanten, erfolgreich gestalten können und deren Erwartungen virtuell bedienen. Gerade für den Vertrieb und die Kundenakquise spielt die externe, virtuelle Kommunikation eine zentrale Rolle. 

Es besteht die Chance, durch die sich jetzt entwickelnde digitale Zusammenarbeit, langfristig einen zusätzlichen, hilfreichen und erfolgreichen Kommunikationskanal zu Externen zu etablieren, vor allem unterschiedliche Bedarfe der Externen zu erfüllen und mehrere Personen gleichzeitig zu erreichen. Insbesondere Online-Plattformen bieten hierzu eine sehr gute Möglichkeit:  
Kurzinputs zu Leistungen und Produkten, Fachvorträge, Workshops und Seminare können darüber virtuell die unterschiedlichsten Bedarfe bedienen. 
Je nach Ihren unternehmerischen Zielen und Zielgruppen eignet sich eine bestimmte Online-Plattform für Sie mehr oder weniger gut und verschieden Gestaltungsoptionen spielen eine zentrale Rolle. 

Wir haben die wichtigsten Kriterien bei der Auswahl einer für Sie passenden Online-Plattform und einer erfolgreichen Gestaltung Ihrer Online-Angebote und digitalen Kommunikation mit Externen zusammengefasst. Lesen Sie hier mehr.

Feedback geben