Sprachförderung für Flüchtlinge im Unternehmen

Unterstützung der Metallbau Windeck GmbH durch Willkommenslosten

Vermittlung durch Willkommenslotsen

Die Metallbau Windeck GmbH bildet zurzeit zwei Geflüchtete als Metallbauer, Fachrichtung Konstruktionstechnik, aus. Die beiden jungen Männer aus Kamerun und dem Iran waren 2016 von Holger Münster, einem Willkommenslotsen der Handwerkskammer Potsdam, an das Unternehmen vermittelt worden.

Ausbildung oder Einstiegsqualifizierung?

Victor Djimgou und Abbas Baghlani lebten beide noch nicht lange in Brandenburg, als Holger Münster sie dem Unternehmen vorstellte. „Victor hatte noch Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache“, erzählt die Personalleiterin der Metallbau Windeck GmbH, Sandra Damaschke. „Abbas sprach hingegen schon sehr gutes Deutsch.“

„Bevor ein Unternehmen einen Ausbildungsvertrag mit einem Geflüchteten abschließt, ist es wichtig, einzuschätzen, ob die Sprachkenntnisse ausreichend sind“, meint Holger Münster. „Abbas konnte das Unternehmen sofort überzeugen und er hat nach einem 14-tägigen Probearbeiten einen Ausbildungsvertrag bekommen. Bei Victor war es wichtig, dass er sich sprachlich weiterentwickelt und zum Beispiel Fachbegriffe lernt. Aus diesem Grund hat er mit einer Einstiegsqualifizierung begonnen.“

Eine Einstiegsqualfizierung (EQ) ist eine Art Langzeitpraktikum (6-12 Monate) zur Vorbereitung auf eine Ausbildung. Ansprechpartner für eine solche Maßnahme ist der Arbeitgeberservice der örtlichen Agentur für Arbeit. (Anmerkung der Redaktion: siehe auch das Video-Praxisbeispiel über die Einstiegsqualifizierung bei der Bierbaum-Proenen GmbH).

Sprachförderung für Flüchtlinge: zwei Beispiele

Abbas hat uns von Anfang an mit seinen guten Deutschkenntnissen überrascht. Wir konnten gar nicht glauben, dass er nie einen Sprachkurs besucht und sich das alles selbst beigebracht hat“, berichtet Sandra Damaschke. „Ich habe dazu vor allem die Sprachlernangebote der Deutschen Welle benutzt, aber auch andere kostenfreie Vokabel- und Grammatik-Apps.“ erzählt Abbas. Abbas hat vor seiner Flucht eine Hochschulberechtigung erworben. Eigenständiges Lernen falle ihm aufgrund seiner schulischen Vorbildung leicht, erzählt er. Das Unternehmen möchte diese Eigeninitiative gezielt fördern und hat ihm deshalb mehrsprachige Nachschlagewerke für die Berufsschule in Arabisch, Farsi und Englisch gekauft. „Manchmal ist es für das bessere Verständnis sehr hilfreich, wenn ich die präzise Übersetzung nachschauen kann“, sagt Abbas.

Für Victor hat das Unternehmen bereits während der Einstiegsqualifizierung Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) beantragt. Victor erhält über die Maßnahme zwischen drei und acht Stunden Förderunterricht pro Woche. Auch eine sozialpädagogische Begleitung und Unterstützung bei Problemen im sozialen Umfeld sind durch das Programm abgedeckt. Die Kosten für die individuelle Förderung werden von der Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter übernommen.

Sprachentwicklung im Unternehmen

Victor und Abbas sind zurzeit im zweiten Lehrjahr, sie schreiben gute Noten in der Berufsschule und werden ihre Ausbildung aller Voraussicht nach mit Erfolg abschließen. „Wir sind stolz auf die Entwicklung, die die beiden bei uns gemacht haben“, sagt Sandra Damaschke. „Mir ist es immer wichtig, dass unsere Auszubildenden fachliches Interesse und Leidenschaft für die Arbeit mitbringen – dann lassen sich auch Defizite mit gezielter Förderung in den Griff bekommen.“

Auch Willkommenslotse Holger Münster möchte Unternehmen Mut machen, einen solchen Weg zu gehen: „Lassen Sie sich von schwachen Deutschkenntnissen in der Bewerbungsphase nicht abschrecken“, rät er. „Viele Geflüchtete machen im Arbeitsalltag sprachlich nochmal einen deutlichen Sprung nach vorne. Wer in eine Willkommenskultur und gezielte sprachliche Förderung investiert, hat die Chance, loyale Fachkräfte zu gewinnen.“

Zur Unternehmenswebseite

Link zum Willkommenslotsen Holger Münster: https://www.kofa.de/dossiers/willkommenslotsen/willkommenslotsen-vor-ort/willkommenslotse-muenster

Sie suchen einen Willkommenslotsen in Ihrer Nähe? Hier finden Sie Unterstützung vor Ort.

Mehr zu diesem Thema auf KOFA.de:

Diversity Management

Steigern Sie Ihre Arbeitgeberattraktivität durch Diversity Management. Nutzen Sie das Potenzial einer vielfältigen Belegschaft. mehr

Willkommenskultur

Mit einer gelebten Willkommenskultur werden Sie für Fachkräfte aus dem Ausland und mit Migrationshintergrund ein überaus attraktiver Arbeitgeber. mehr

Flüchtlinge

Geflüchtete sind eine interessante Zielgruppe für Unternehmen bei der Suche nach Fachkräften, da sie häufig schon eine Ausbildung oder Berufserfahrung besitzen. mehr

„Die Herausforderungen der Integration haben sich verändert“

Die Iranerin Zahra Ravarizadeh (37) macht eine Ausbildung in einem Kölner Hotel – ein Willkommenslotse hat sie vermittelt. mehr

Qualifizierung für Flüchtling im Stahlbau

Warum nicht mal neue Wege gehen, dachte man sich bei der Firma Wurst Stahlbau, als ein nigerianischer Flüchtling um ein Praktikum bat. Inzwischen hat sie zwei nigerianische Flüchtlinge zu Schweißern ausgebildet. mehr

Flüchtlinge in Festanstellung

Wie Flüchtlinge bei Fachkräfteengpässen helfen können, kann man in Schleswig-Holstein beobachten: Bei Henning Dierk arbeiten zwei Syrer und ein Afghane auf Stellen, die teils Jahre unbesetzt waren. mehr

Interview zur Integration in den Arbeitsmarkt

Die Zahl der Asylanträge in Deutschland ist im Jahr 2017 deutlich zurückgegangen. Für eine erfolgreiche Integration in Unternehmen müssen die Sprachangebote ausgeweitet und betriebliche Integrationshilfen gestärkt werden. Näheres dazu erklärt Svenja Jambo im Interview bei Phoenix. mehr

So integrieren Sie Flüchtlinge

Sie möchten Geflüchtete in Ihr Unternehmen integrieren und suchen nach Fördermöglichkeiten? Dieses videobasierte Informations-Angebot richtet sich an Personalverantwortliche. KOFA-Expertin Svenja Jambo informiert, wie Unternehmen von (staatlichen) Unterstützungsmöglichkeiten profitieren können. mehr

Interview: Gibt es einen Fachkräftemangel in Deutschland?

Dr. Regina Flake, Teamleiterin im KOFA, gibt einen Überblick über die aktuelle Fachkräfte-Situation auf dem Arbeitsmarkt. Sie berichtet über bundesweite Entwicklungen, erklärt wie man ältere Mitarbeiter langfristig im Beruf halten kann und gibt Tipps, welche Maßnahmen Unternehmen ergreifen sollten, um ihren Fachkräftebedarf dauerhaft zu sichern. mehr

Willkommenslotse Gerald Beinlich im Interview mit dem Deutschlandfunk

Gerald Beinlich arbeitet als Willkommenslotse und unterstützt Unternehmen bei der Integration von Geflüchteten. Im Radiointerview mit dem Deutschlandfunk erklärt er, was sich durch das neue Zuwanderungsgesetz in Deutschland ändert. mehr

Jahrestreffen der Willkommenslotsen 2018

Am 25. und 26. Juni fand in Berlin das Jahrestreffen der Willkommenslotsen statt. Willkommenslotsen sind die zentralen Ansprechpartner für Unternehmen bei der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten. Erfahren Sie, welche Fragen die Willkommenslotsen im dritten Jahr ihrer Tätigkeit diskutieren. mehr

Oktober 2015 - Flüchtlinge beschäftigen

Thema des Monats: Nehmen Sie das Potenzial von Asylbewerbern und Flüchtlingen in den Blick. mehr

Ihre Meinung ist gefragt!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil und helfen Sie uns, unser Angebot für Sie noch besser zu machen. Alle Fragen lassen sich in max. 5 Minuten beantworten. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Jetzt teilnehmen