Berufsorientierung für Flüchtlinge (BOF)

Region

bundesweit

Ziel

Flüchtlinge qualifizieren und in eine betriebliche Ausbildung im Handwerk führen

Beschreibung

Die jungen Menschen erhalten 13 Wochen lang vertiefte Einblicke in bis zu drei Ausbildungsberufe des Handwerks. In dieser Zeit findet zusätzlich ein berufsbezogener Sprachunterricht statt und sie werden sozialpädagogisch begleitet. Das Programm besteht aus Werkstatttagen mit anschließender Betriebsphase. Die Werkstatttage finden neun Wochen lang in Lehrwerkstätten von überbetrieblichen Berufsbildungsstätten der Handwerksorganisationen oder ihrer Kooperationspartner statt. Hierbei lernen sie auch Gewissenhaftigkeit, Kommunikationsfähigkeit und berufsbezogenes Lesen, Schreiben und Rechnen. Auf dieser Grundlage entscheiden sich die Teilnehmer für einen Ausbildungsberuf. Währen der vierwöchigen Betriebsphase können sie diesen näher kennenlernen.

Anknüpfungsmöglichkeiten für Unternehmen

Unternehmen können Praktika für die Betriebsphase anbieten und potenzielle Auszubildende kennenlernen.

Zielgruppe

Junge Geflüchtete mit Zugang zum Arbeitsmarkt

Anbieter

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Ansprechpartner

Guido Kirst, Tel.: 0228/107-1933, Email: guido.kirst[at]bibb.de

Weiterführende Informationen

zur Webseite berufsorientierungsprogramm.de

Partner

gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Kategorien

Ausbildung, Berufsorientierung, Berufsvorbereitung, Praktika, Sprachförderung

Download Steckbrief

Feedback geben

Ihre Meinung ist gefragt!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil und helfen Sie uns, unser Angebot für Sie noch besser zu machen. Alle Fragen lassen sich in max. 5 Minuten beantworten. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Jetzt teilnehmen