Grundbildung: „Aus Sprachfehlern werden Fehler in der Produktion“

Grundbildung für den Arbeitsplatz: Wie es der Firma Rhodius gelingt, mit dem Projekt AlphaGrund die Lese- und Schreibkompetenz ihrer Mitarbeiter zu fördern

„Das hier ist unsere Werkshalle.“ Mit diesen Worten öffnet Personalreferentin Cora Hauptvogel die Tür zur Produktion am Standort Laage-Kronskamp. „Und hier an den Anlagen arbeiten auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die wir beim Aufbau ihrer Lese- und Schreibfähigkeit unterstützen.“ Es ist Frühschicht bei der Firma Rhodius. Etwa 13 Maschinen- und Anlagenführer sowie acht weitere Fachkräfte in der Qualitätskontrolle stehen zurzeit an den Maschinen oder ihrem Arbeitsplatz. Man sieht es ihrer Tätigkeit nicht an, aber sie alle tragen dazu bei, Leben zu retten: Gefertigt werden hier – etwa 35 km südlich von Rostock –  Kaltgasbehälter und Filtersysteme für Airbags. Bei der Arbeit geht es um Genauigkeit und Präzision – und es geht um Transparenz und Dokumentation. Alle Prozesse müssen zurückverfolgt werden können. Auch nach einem Unfall darf kein Zweifel an der Güte des verarbeiteten Materials oder den Fertigungsprozessen aufkommen. Für die Reputation und die Glaubwürdigkeit eines Unternehmens wie Rhodius ist das essenziell.

Branche: Metall- und Elektroindustrie | Standort: Hauptsitz in Weißenburg, Produktion in Laage-Kronskamp, Tapolca (Ungarn) Shanghai (China) | Beschäftigte: 500

Stand: 2018

Ohne Lese- und Schreibkompetenzen geht es nicht

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma Rhodius fertigen Kaltgasbehälter und Filtersysteme für Airbags.

Anschaulich erklärt Hauptvogel, warum Grundkompetenzen im Arbeitsalltag im Unternehmen sehr wichtig sind: Neben fast jeder Anlage steht ein Schreibtisch. Ein dicker Aktenordner liegt aufgeschlagen auf dem Tisch. Es sind Übergabeprotokolle. Die Umstellung auf digitale Dokumentationssysteme wird kommen. Aber heute arbeiten die Fachkräfte, die in vier Schichten zum Dienst erscheinen, noch mit Stift und Papier. Um den Informationsfluss von einer Schicht in die nächste zu gewährleisten, reichen keine Stichpunkte in Umgangssprache. Es gibt für jeden Fehler und jeden Vorgang innerhalb der Produktion einen festgelegten Sprachcode. Ein „Fehlerkatalog“ hilft bei der Festlegung der genauen Begrifflichkeit und einer hinterlegten Zahlenkombination. „Aber diesen Katalog muss man natürlich auch lesen und verstehen können.“, sagt Hauptvogel.

Die Personalabteilung gibt den Anstoß

Die Anzeichen, dass das bei vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern problematisch war, häuften sich. Kollegen schimpften, weil sie die Notizen der Vorgänger nicht entziffern konnten. Schichtleiter stutzten, wenn die automatische Fehlermeldung der Maschine nur mit Unterstützung richtig interpretiert werden konnte. „Wir haben hier einen sehr vertrauensvollen Umgang miteinander und haben das Problem dann bei den Mitarbeitergesprächen, die wir einmal im Jahr führen, offen angesprochen“, erzählt Hauptvogel. „Es war auch nicht unangenehmen in diesem geschützten Rahmen darüber zu reden. Eigentlich hatte ich sogar das Gefühl, dass die drei Mitarbeiter und eine Mitarbeiterin erleichtert waren, Hilfe angeboten zu bekommen.“

AlphaGrund fördert die Grundbildung für den Arbeitsplatz

Das Projekt AlphaGrund wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der AlphaDekade bis September 2019 gefördert und steht für „Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener“. Gemeinsam mit Bildungswerken der Wirtschaft in acht Bundesländern wird AlphaGrund vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln durchgeführt. Unter Grundbildung versteht AlphaGrund nicht nur Lese- und Schreibkompetenzen, sondern auch die Fähigkeit zu rechnen, mit dem Computer umzugehen, grundlegende Englisch-Kenntnisse anzuwenden oder im Team zu arbeiten.

Umgesetzt werden die passgenauen auf die Arbeitswelt bezogenen, nachholenden Grundbildungsangebote für Beschäftigte von den Bildungswerken der Wirtschaft – so wie für die Rhodius GmbH. Zunächst hat das Bildungswerk der Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern gGmbH (BdW) den konkreten Grundbildungsbedarf ermittelt und daraufhin eine individuell auf das Unternehmen und den betroffenen Mitarbeiter abgestimmte Schulung entwickelt, die von einer Grundbildungsdozentin in Räumen der Rhodius GmbH durchgeführt wird. „Wir haben die Unterrichtszeit jetzt so gelegt, dass unsere Mitarbeiter einmal pro Woche vor oder nach ihrer Schicht an dem Kurs teilnehmen können.“, erzählt Hauptvogel. „Natürlich bedarf es großer Motivation so einen Kurs außerhalb seiner Arbeitszeit zu machen und davor haben wir enormen Respekt - aber wir sehen, dass das Angebot angenommen wird und dass mittlerweile deutliche Verbesserungen zu verzeichnen sind.“

Passgenaue und individuelle Förderung

Es ist kein Kurs wie an der Volkshochschule. Es gibt kein Lehrbuch und keine vorgeschriebenen Kapitel. Niemand muss nach einer festgelegten Reihenfolge Grammatik lernen oder im Rollenspiel im Supermarkt einkaufen gehen. Stattdessen geht es immer ganz gezielt um das, was am Arbeitsplatz ansteht. Um das Verständnis des Fehlerkatalogs. Um die Fachtermini im Übergabeprotokoll. Um Sicherheits- und Arbeitsanweisungen. Um die Kommunikation mit Kollegen und Vorgesetzten. „Die Fehlerquote bei den Übergaben ist deutlich zurückgegangen und die Teilnehmer treten viel selbstbewusster in der Kommunikation auf“, urteilt die Personalreferentin. „Ich würde jedem Unternehmen raten, die maßgeschneiderten Förderangebote für geringqualifizierte Mitarbeiter zu nutzen. Es lohnt sich.“

Informationen zu AlphaGrund

An wen kann ich mich als Unternehmen wenden?
Informationen zum Projekt erhalten Sie beim Institut der deutschen Wirtschaft Köln (www.alphagrund-projekt.de) oder über die kooperierenden Berufsbildungswerke. Alle Kontaktdaten finden Sie unter diesem Link.

Für wen eignen sich die AlphaGrund-Angebote?
Die Grundbildungsangebote richten sich an Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer,

  • die am Arbeitsplatz Schwierigkeiten mit beruflichen Grundkompetenzen haben, wie z. B. Lesen, Verstehen, Schreiben, Rechnen oder PC-Grundlagen.
  • die aufgrund mangelnder Grundkompetenzen Schwierigkeiten haben, betriebliche fachbezogene Weiterbildungen (zum Beispiel Teil- und Nachqualifizierungen) zu bewältigen.
  • deren  Ausbildungsabschluss wegen fehlender Grundkompetenzen gefährdet ist und für die keine anderen Fördermittel zur Verfügung stehen.

Welche Lerninhalte können über AlphaGrund vermittelt werden?
Zur beruflichen Grundbildung zählen zum Beispiel:  

  • Deutsch: Lese-, Schreib- und Sprachkompetenzen
  • Mathematik: Grundrechenarten,  arbeitsplatzbezogene Rechenaufgaben
  • PC-Grundlagen
  • Englisch
  • Lernstrategien und -methoden
  • Sozialkompetenzen, Teamfähigkeit und Selbstorganisation
  • Betriebs- und Warenkunde, Berufsfelder

Was kosten AlphaGrund-Angebote?
Die AlphaGrund-Angebote werden vom BMBF gefördert und sind daher für Unternehmen kostenfrei.

Wo erhalte ich mehr Informationen?
Ausführliche Informationen erhalten Sie auf der Internetseite: www.alphagrund-projekt.de

Das Projekt AlphaGrund wird im Rahmen der AlphaDekade 2016-2026 mit Mitteln des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter dem Förderkennzeichen W140400 gefördert.

Mehr zu diesem Thema auf KOFA.de:

Weiterbildungsanbieter

Bei Weiterbildungsträgern können Sie mit qualifizierten und motivierten Fachkräften in Kontakt treten. mehr

Grundbildung für An- und Ungelernte

Mit der passenden Weiterbildung qualifizieren Sie Geringqualifizierte für den flexibleren Einsatz in Ihrem Unternehmen. mehr

Meister Techniker Fortbildung

Berufliche Weiterbildung lohnt sich. Ermöglichen Sie Fortbildungen zum Techniker, Meister oder Industriemeister. mehr

Praxisbeispiel: Stipendienprogramm für Studierende – KOFA

Stipendien bieten eine gute Gelegenheit Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Wie das funktionieren kann, zeigt die Diamant Software GmbH. mehr

Praxisbeispiel: berufsbegleitendes Studium für Fachkräfte – KOFA

Hochqualifizierte Mitarbeiter mit hoher Bindung ans Unternehmen – das geht, weiß die IT-Firma SMF. Sie bietet ihren Mitarbeitern ein berufsbegleitendes Studium an. Die so Geförderten bleiben dem Unternehmen gerne treu. mehr

Praxisbeispiel: Digitalisierung im Malerfachbetrieb – KOFA

Malermeister Frank Oswald setzt konsequent auf digitale Prozesse. Der Erfolg gibt ihm Recht. Seit er seinen Betrieb auf digitales Arbeiten umgestellt hat, sei sein Gewinn massiv angestiegen. mehr

Fachkräfteengpässe in Unternehmen 1/2016

KOFA-Studie Fachkräfteengpässe in Unternehmen 1/2016 - Berufe mit Aufstiegsfortbildung: Zwischen Fachkräfteengpässen und Digitalisierung mehr

Qualifizierung für die digitale Zukunft

Bereits ein Drittel aller Unternehmen beschäftigt sich hierzulande intensiv mit dem Thema Digitalisierung und ist sich der großen Bedeutung des Internets für ihre Geschäftsaktivitäten bewusst. mehr

An- und Ungelernte

Durch Weiterbildung von An- und Ungelernten können Sie einen Teil Ihres Fachkräftebedarfs sichern. Viele Betriebe gehen diesen Weg. mehr

Lebensphasenorientierte Personalpolitik

In der Studie "Lebensphasenorientierte Personalpolitik" erfahren Sie warum Personalmanagement für KMU wichtig ist. mehr

Personalpolitik für Ältere

Hier finden Sie Daten und Fakten wie Unternehmen, z.B. durch Investitionen in eine bessere Ausstattung der Arbeitsplätze, Fachkräfte binden. mehr

Feedback geben