Wie Sie als attraktives Unternehmen wahrgenommen werden und auch zukünftig die Fachkräfte finden, die Sie brauchen.

Gut 60 Unternehmerinnen und Unternehmer informierten sich am Dienstag, 20.092016, bei einer Fachveranstaltung zum Thema Fachkräftesicherung über Möglichkeiten, wie sie als attraktives Unternehmen wahrgenommen werden können und auch zukünftig die Fachkräfte finden, die Sie brauchen.

Das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) hatte das Treffen gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Hamm und der Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe in den Räumen von Wolter Hoppenberg organisiert.

Einleitend gab Sebastian Bußmann vom KOFA einen Überblick über die aktuelle Fachkräftesituation in Hamm und der Region und machte deutlich, dass in bestimmten Branchen - zum Beispiel bei Pflegekräften, in Krankenhäusern, aber auch in den naturwissenschaftlich-technischen Berufen - schon heute ein Fachkräftemangel spürbar ist.

Rekrutierungswege der Zukunft

Christiane Flüter-Hoffmann vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln zeigte anschließend Rekrutierungswege der Zukunft auf. So würden die Kanäle des "Social Networking" (darunter Facebook und What's App) auch für die Mitarbeitersuche immer wichtiger. Ein Großteil der Bewerbungen käme allerdings immer noch über persönliche Kontakte und Empfehlungen. In einigen beispielhaften Unternehmen würde die aktive Mitarbeitersuche bereits mit finanziellen Anreizen gefördert, so Flüter-Hoffmann.

Einzigartigkeit des Unternehmens sichtbar machen

Abschließend hob Zuzana Blazek vom KOFA die Bedeutung einer eigenen, glaubwürdigen und authentischen Arbeitgebermarke hervor und skizzierte, wie sich kleine und mittelständische Unternehmen als exzellente Arbeitgeber positionieren können. Ein gutes Unternehmen zu sein, reiche heute nicht mehr aus. Unternehmen müssten sich als Arbeitgeber erfinden und in ihrer Einzigartigkeit sichtbar machen. Unternehmen, bei denen Menschen beschäftigt sein wollen, würden immer die Fachkräfte finden, die sie brauchen.

"Wir bieten den Unternehmen Werkzeuge, mit denen sie strategisch Fachkräftesicherung betreiben können. Die Veranstaltung war mit ihren praxisnahen Inhalten ein weiterer Baustein, um die Unternehmen in der Fachkräftesicherung zu unterstützen", so Christoph Dammermann, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Hamm.

Auch Mareike Boccola, geschäftsführende Gesellschafterin von Hauschild Engineering, und Marc Dewald, Personalentwickler bei Wolter Hoppenberg, bestätigten anhand von eigenen Best-Practice-Beispielen die erforderlichen Schritte und die damit verbundenen Herausforderungen. Beide sind mit ihren Unternehmen Partner der Unternehmensinitiative "Ausgezeichnete Arbeitgeber in Hamm" und wollen damit aktiv auf sich als attraktive Arbeitgeber aufmerksam machen.

Beide forderten gute Arbeitgeber in Hamm auf, bei der Initiative mitzumachen und damit einen Beitrag zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des eigenen Unternehmens und des Wirtschaftsstandortes Hamm zu leisten. Die Attraktivität des Standortes für Fachkräfte lebe von der Attraktivität der Unternehmen als Arbeitgeber.

Vorträge und Programm

KOFA-Handlungsempfehlungen zum Thema

Weitere Informationen

Feedback geben