Regionale Fachkräfteengpässe und Lebensphasenorientierte Personalpolitik

KOFA-Regionalkonferenz mit dem BVMW

Nach einem erfolgreichen Auftakt in Potsdam machte die gemeinsam von KOFA (Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung) und BVMW (Bundesverband mittelständische Wirtschaft) veranstaltete bundesweite Roadshow zum Thema Fachkräftesicherung am 17. November in Fulda halt. Auch dieses Mal boten die Veranstalter den Teilnehmern eine besondere Location – das 3G-Kompetenzzentrum. Sonst stehen tonnenschwere LKW zu Seminaren der Ladungssicherung Modell hier. Am Veranstaltungstag konnten sich Unternehmensvertreter an diesem Ort über die aktuelle und künftige Fachkräftesituation in der Region Fulda informieren und erhielten Einblicke in das Konzept einer lebensphasenorientierten Personalpolitik. Für Unterhaltung zwischen den Vorträgen sorgten die Frizzles – Künstler eines Improvisationstheaters.

Erster Akt: Die Frizzles und die regionale Fachkräftesituation

Gleich zu Beginn wurden die Anwesenden aktiv in die Veranstaltung eingebunden. Die Frizzles banden Aussagen, die sie von den Teilnehmenden zu Beginn auf Zetteln eingesammelt hatten in ihrem „ersten Akt“ der Vorstellung ein. Nach diesem erfrischenden Einstieg in den Abend, folgten die Teilnehmenden gespannt dem Vortrag von Sebastian Bußmann zur Fachkräftesituation in der Region. In Hessen und insbesondere in der Region Fulda seien Fachkräfteengpässe bereits heute spürbar und auch die Zahl unbesetzter Ausbildungsplätze steige in den vergangenen Jahren kontinuierlich, so Sebastian Bußmann. In seinem Vortrag zeigte er auch, dass durch Wanderungen von den nördlichen, eher ländlichen Regionen in die südlichen urbanen Gebiete, gerade Nordhessen künftig vor großen Herausforderung bei der Fachkräftesicherung steht.

Von der Großfamilie zur Patchwork Society

Der zweite Vortrag widmete sich dem Thema „Lebensphasenorientierte Personalpolitik“. Die IW- Expertin Christiane Flüter-Hofmann beschrieb die Veränderung der Lebensentwürfe, indem sie die Entwicklung der Haushalte und Familienstrukturen zwischen 1900 und 2010 von der Großfamilie zur Patchwork Society aufzeigte. Das Konzept der Lebensphasenorientierten Personalpolitik sei ein Zukunftsmodell zum Umgang mit den Herausforderungen des demografischen Wandels und fördere die Arbeitgeberattraktivität. Obwohl schon ein Drittel aller Unternehmen in Deutschland sehr aktiv sei, blieben noch Potenziale unerschlossen. Eine mitarbeiterorientierte Personalpolitik mit Berücksichtigung der verschiedenen Lebens- und Erwerbsphasen sei für die Unternehmen wie auch für deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewinnbringend.

Zum Abschluss: ein musikalisches Feuerwerk!

Ein besonderes Highlight war der letzte Auftritt der Frizzles, die zunächst in einem Improvisationsstück über die Beziehung zwischen Schwiegermutter und Schwiegertochter das Thema Lebensphasenorientierte Personalpolitik nochmals herstellten. Bevor der Vorhang endgültig fiel, zündeten die Künstler ein musikalisches Feuerwerk und besangen die Anti-Rutsch-Matte, ein Produkt des Gastgebers.

Vorträge und Veranstaltungsflyer zum Download

KOFA-Produkte zu den oben genannten Themen

Weitere Informationen

  • Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Veranstaltungen zum Gewinnen, Binden und Qualifizieren von Fachkräften.
  • Website des BVMW

Feedback geben