Die „Blaue Karte“ ist in Kraft getreten

Seit dem 01. August 2012 ist das Gesetz zur Umsetzung der EU-Hochqualifizierten-Richtlinie in Kraft. Damit wird Deutschland attraktiver für internationale Fachkräfte. Mit der neuen so genannten "Blauen Karte" wird künftig für Akademikerinnen und Akademiker  sowie vergleichbar Qualifizierte aus Drittstaaten der Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt deutlich leichter und unbürokratischer.

Die Karte können Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen aus Nicht-EU-Staaten erhalten, wenn sie einen Arbeitsvertrag mit einem Arbeitgeber in Deutschland vorlegen und mehr als 44.800 Euro pro Jahr Gehalt verdienen. Ab dem 01. Januar 2014 beträgt die Gehaltsschwelle 47.600 Euro.  In Berufen, in denen bereits jetzt Fachkräftemangel herrscht, wie zum Beispiel bei Ärztinnen und Ärzten wie auch Ingenieurinnen und Ingenieuren, beträgt die Gehaltsschwelle knapp 37.000 Euro (ab 01.01.2014: 37.128 Euro). Bei entsprechenden Deutsch-Kenntnissen erhalten Inhaberinnen und Inhaber der Blauen Karte bereits nach 21 Monaten eine dauerhafte Niederlassungserlaubnis in Deutschland.

Das Gesetz erleichtert zudem die Beschäftigung ausländischer Studierender und ausländischer Absolventinnen und Absolventen deutscher Hochschulen. Die Suchphase, in der sie sich um eine adäquate Beschäftigung in Deutschland bemühen können, wird auf 18 Monate erweitert. Das neu geschaffene sechsmonatige Aufenthaltsrecht zur Arbeitssuche bietet gut ausgebildeten Akademikerinnen und Akademikern aus dem Ausland einen stärkeren Anreiz, Karrierechancen in Deutschland zu suchen.

Fachkräfte aus dem Ausland bieten Betrieben ein großes Arbeitskräftepotenzial – ein Schlüssel für Marktzugänge: Internationale Fachkräfte


Handlungsempfehlung: Rekrutierung aus dem Ausland
Auf der Seite Rekrutierungsverfahren finden Sie Tipps für:

  •     die Stellenausschreibung,
  •     wichtige Anlaufstellen,
  •     rechtlichen Rahmenbedingungen für die Beschäftigung ausländischer Fachkräfte in Deutschland,
  •     die Eingliederung der ausländischen Fachkraft in Ihren Betrieb.


Praxisbeispiel: Krankenpflegekräfte aus Lettland

Die Fachklinik für Neurologische Rehabilitation in Wiesbaden geht neue Wege der Personalbeschaffung. Sie sucht Krankenpflegekräfte aus Lettland.

Willkommensportal der Fachkräfteoffensive: "Make it in Germany"

Visum: Die Eintrittskarte zum Job: "Bürger aus anderen Staaten"

Visum: Die Eintrittskarte zum Job: Richtlinie 2009/50/EG (PDF: 811 KB)

Einreise und Aufenthalt von hochqualifizierten Arbeitskräften (Blaue Karte EU)

Feedback geben