Thema des Monats: Demografiefeste Personalarbeit

Der Trend auf dem deutschen Arbeitsmarkt ist positiv: Die Arbeitslosenzahlen sind so niedrig wie lange nicht mehr. Was für den einzelnen Arbeitnehmer positiv ist, bedeutet für Unternehmen jedoch eine zunehmende Herausforderung. Bereits heute fehlen in einigen Branchen und Regionen qualifizierte Fachkräfte. Und der Pool potenzieller Arbeitskräfte, aus dem Unternehmen schöpfen können, wird von Jahr zu Jahr kleiner. Ein Hauptgrund hierfür ist der demografische Wandel, sprich das Altern und Schrumpfen der Gesellschaft. Während die geburtenstarken Jahrgänge der 1950er und 60er Jahre den Arbeitsmarkt nach und nach verlassen und in Rente gehen, sind die nachrückenden Jahrgänge weitaus geburtenschwächer. Somit stehen den Unternehmen zukünftig weniger Personen im erwerbsfähigen Alter zur Verfügung. Diese Entwicklung trifft vor allem Sie, den größten Arbeitgeber in Deutschland hart: Die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Gerade für Sie heißt es, aktiv die Herausforderungen anzugehen, um geeignete Mitarbeiter zu finden und langfristig an Ihr Unternehmen zu binden: Maßnahmen einer demografiefesten Personalarbeit sind hierfür eine wesentliche Grundlage.

Veränderte Lebensverläufe 

Seit den 1980er Jahren hat sich die Lebensgestaltung der Menschen verändert: Den „Standard“-Lebenslauf gibt es nicht mehr. Die klassische Dreiteilung in Ausbildung, Beruf und Ruhestand bröckelt und verändert sich hin zu stark individualisierten Lebensläufen. Die Übergänge zwischen den Phasen von Ausbildung, Erwerbstätigkeit und Renteneintritt mit Ruhestand werden fließender und sind mittlerweile wesentlich stärker ineinander verzahnt. Früher begann die Bildungszeit mit der Einschulung und endete mit dem Abschluss von Ausbildung oder Studium – heute ist das Leben der Menschen durch lebenslanges Lernen geprägt: Mehrere Bildungsmaßnahmen, auch im späteren Alter, sind keine Seltenheit mehr. Auch eine veränderte Gestaltung des Familienlebens und unterschiedliche Lebensentwürfe tragen zur Individualisierung der Lebensverläufe bei. So kehren Eltern nach und zwischen den Geburten ihrer Kinder möglichst schnell wieder, mit verschiedenen Arbeitszeitmodellen, in das Arbeitsleben zurück, um einen Kompetenzverlust im Beruf zu vermeiden. Langjährige Mitarbeiter benötigen eine Auszeit, um pflegebedürftige Angehörige zu versorgen. Nachwuchskräfte mit Führungspotenzial möchten vielleicht noch einmal für mehrere Monate verreisen, bevor sie sich neuen Aufgaben stellen. Andere Mitarbeiter wünschen sich mehr Zeit für ehrenamtliches Engagement. Und Ruheständler haben noch lange nicht mit der Arbeitswelt abgeschlossen, sondern sind aktiv daran interessiert, ihr Wissen und Können einzusetzen: sei es im Ehrenamt oder auch als „Silver Worker“ bei ihrem ehemaligen Arbeitgeber oder in einer neuen Firma.

Neue Anforderungen an Unternehmen

Die Wahrscheinlichkeit wächst, dass potenzielle Bewerber und Beschäftigte an Ihr Unternehmen ein breiteres Spektrum an Wünschen und Bedürfnissen richten. Hierauf müssen und können Sie sich mit Ihrer Personalarbeit einstellen.

Neben dem demografischen Wandel wirken sich auch Megatrends wie die Digitalisierung und Individualisierung auf die Zukunft der Arbeit aus. Wie können Sie auf all diese Herausforderungen reagieren?: Strategisches und zukunftsorientiertes Personalmanagement ist erfolgsentscheidend für Ihr Unternehmen.

Die Unternehmen, die sich diesen neuen Anforderungen stellen und die Themen Ausbildung, Weiterbildung, Gesundheit und Familie über den gesamten Lebensverlauf hinweg berücksichtigen, werden langfristig erfolgreich sein: Sie orientieren die betriebliche Personalpolitik am Lebenszyklus und setzen somit mit ihren personalpolitischen Maßnahmen in allen Lebensphasen an, um alle Potenziale ihrer Beschäftigten zu erschließen. Solche Maßnahmen können beispielsweise Schulkooperationen, Laufbahnplanung, flexible Arbeitszeitmodelle, Fort- und Weiterbildungen u.v.m. sein.

Neue Wege der Personalarbeit

Es sind künftig nicht mehr die Unternehmen, die eine große Auswahl an Bewerbern haben, sondern es sind die Bewerber, die sich das für sie beste Unternehmen aussuchen können.

Stellen Sie heute sicher, wer in Ihrem Unternehmen morgen die Arbeit leistet. Ihre Neugier auf neue Ansätze und Maßnahmen der Personalpolitik, ist der erste und entscheidende Schritt um wettbewerbsfähig zu bleiben!

Bauen Sie eine lebenszyklusorientierte Personalpolitik auf, mit dem Ziel, Ihre Mitarbeiter durch passende Rahmenbedingungen und Förderstrukturen in jeder Lebensphase leistungsfähig, leistungsbereit und motiviert zu halten. Sie gestalten so eine Personalstrategie, die sich an die unterschiedlichen Bedürfnisse Ihrer Beschäftigten und Bewerber anlehnt. Für Ihre relevanten Zielgruppen schnüren Sie also passgenaue Maßnahmenbündel, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden und zu binden.

Ungenutzte Potenziale im Fokus 

Personalmarketing und Personalgewinnung werden immer mehr an Bedeutung in Ihrer Personalstrategie zunehmen. Unternehmen, die sich diesen Themen systematisch widmen, werden es auch in Zukunft schaffen, qualifiziertes und motiviertes Personal zu finden, an sich zu binden und damit ihr erfolgreiches Fortbestehen zu sichern.

Ist Ihnen bewusst, wo es noch große ungenutzte Potenziale gibt?

Noch nie gab es so viele gut ausgebildete Frauen wie heute: Ob Schulabschluss oder Universitätsabschluss – die Frauen sind inzwischen mit den Männern gleichgezogen oder haben sie sogar schon überholt. Haben Sie dies bereits erkannt und ein umfassendes Maßnahmenkonzept eingeführt, um diese Frauen für Ihr Unternehmen zu gewinnen und zu halten? Wer durch attraktive Arbeitsbedingungen rechtzeitig vorsorgt, wird vom „Potenzial Frauen“ profitieren.

Auch die Generation 50plus könnte sehr interessant für Sie und Ihr Unternehmen sein. Früher haben Politik, Verbände und Gewerkschaften gleichermaßen vermehrt Frühverrentungsanreize gesetzt, so dass 40 Prozent der Unternehmen gar keine Beschäftigten über 55 Jahre hatten. Dies hat sich inzwischen zum Glück geändert. Die Trendwende ist in Deutschland geschafft und Ältere werden in den Unternehmen immer mehr geschätzt: Im Vergleich zu jüngeren Kollegen haben sie besondere Stärken in Bereichen wie Erfahrungswissen, Qualitätsbewusstsein, Arbeitsmoral und Loyalität. Eigenschaften, die auch für Ihr Unternehmen gewinnbringend sein können.

Die Rekrutierung von Fachkräften aus dem Ausland ist ein weiterer Weg, vorhandene Potenziale zu nutzen. Häufig besitzen sie spezielles Know-how und haben ein hohes Qualifikationsniveau. Zudem können die Kenntnisse des Herkunftslandes bei der Erschließung neuer Märkte sehr hilfreich sein. Auch Personen mit Migrationshintergrund, die schon länger in Deutschland leben, sollten die Unternehmen stärker in den Fokus nehmen – hier gibt es noch Potenzial.

KOFA unterstützt Sie

Das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) bietet Ihnen Unterstützung beim Heben der vorhandenen Potenziale und beim Aufbau Ihrer eigenen demografiefesten Personalstrategie.

Sie haben die Möglichkeit sich aus den folgenden fünf Bereichen die für Sie geeigneten Instrumente auszuwählen. So stellen Sie Ihren individuellen Mix zusammen, damit Ihr Unternehmen auch in Zukunft erfolgreich bleibt.

  1. Situation analysieren
    Machen Sie eine ehrliche Bestandsaufnahme und schaffen Sie eine möglichst objektive Basis, um die Bedarfe Ihres Unternehmens zu analysieren. 
  2. Unternehmen positionieren
    Schärfen Sie Ihr eigenes Profil als attraktiver Arbeitgeber. 
  3. Fachkräfte finden
    Nehmen Sie gezielt unausgeschöpfte Fachkräftepotenziale in den Fokus.
  4. Fachkräfte binden
    Richten Sie Ihren Blick nach Innen in Ihr Unternehmen und binden Sie Leistungsträger und erfahrene Talente an Ihren Betrieb.
  5. Fachkräfte qualifizieren
    Bereiten Sie Ihre Beschäftigten auf die zukünftigen Anforderungen Ihres Unternehmen vor.

Damit Sie einen guten Überblick über die Angebote des KOFA erhalten, ist aktuell die Broschüre "Demografiefeste Personalarbeit" erschienen. Nutzen Sie diesen Einstieg als Wegweiser durch die zahlreichen Hilfestellungen, die das KOFA Ihnen bietet. 

Weiterführende Informationen

PersonalKompass

Benchmark: Spiegel der Personalpolitik

Mehr zu diesem Thema auf KOFA.de:

Demografiefeste Personalarbeit

Mit einer modernen Personalarbeit in eine erfolgreiche Zukunft – KOFA unterstützt Sie, Ihr Unternehmen für den künftigen Personal- und Qualifikationsbedarf zukunftsfest zu machen. mehr

Personalkennzahlen

Hier erfahren Sie wie Personalkennzahlen Fachkräftesicherung und Fachkräftebindung erleichtern und den Erfolg Ihres Unternehmens sichern. mehr

Umfeldanalyse

Bei der Umfeldanalyse werden Daten aus der Unternehmensumwelt ausgewertet, die für die Fachkräftesicherung von Bedeutung sind. mehr

Online-Bewerbermanagement

Online-Rekrutierung senkt Kosten und erhöht den Erfolg. Die in-tech GmbH setzt auf Jobbörsen, Social Media und einen Karrierebereich auf der Website. mehr

Digitaler Malermeister

Malermeister Frank Oswald setzt konsequent auf digitale Prozesse. Der Erfolg gibt ihm Recht. Seit er seinen Betrieb auf digitales Arbeiten umgestellt hat, sei sein Gewinn massiv angestiegen. mehr

Digitalisierung im Handwerk

Digitalisierung und Handwerk – passt das zusammen? Die Tischlerei Kasper zeigt, dass das geht. Lassen Sie sich inspirieren, wie Digitalisierung auch Ihr Unternehmen weiterbringen kann. mehr

Qualifizierung für die digitale Zukunft

Bereits ein Drittel aller Unternehmen beschäftigt sich hierzulande intensiv mit dem Thema Digitalisierung und ist sich der großen Bedeutung des Internets für ihre Geschäftsaktivitäten bewusst. mehr

Fachkräfteengpässe in Unternehmen 1/2016

KOFA-Studie Fachkräfteengpässe in Unternehmen 1/2016 - Berufe mit Aufstiegsfortbildung: Zwischen Fachkräfteengpässen und Digitalisierung mehr

Lebensphasenorientierte Personalpolitik

Interview mit Dr. Andrea Hammermann, Personalökonomin im Institut der deutschen Wirtschaft Köln. mehr

Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit

Interview mit Dr. Oliver Stettes, Familienökonom im Institut der deutschen Wirtschaft Köln. mehr

Die Fachkräftereporter unterwegs auf der Zukunft Personal in Köln

Die Reporter der Fachkräfte-Offensive waren auf der Zukunft Personal in Köln und berichten in einem Video rund um das Thema Fachkräftesicherung. mehr

März 2016 - Ihr Weg zum KMU 4.0

Thema des Monats: Nutzen Sie die Potenziale der Digitalisierung für Ihren Geschäftserfolg mehr

„Digitalisierung lohnt sich“

Was bedeutet Digitalisierung für KMU? Und wie können sich Betriebe auf eine digital vernetzte Arbeitswelt vorbereiten? Ein Experteninterview mit Dr. Vera Demary vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln. mehr

Feedback geben