Thema des Monats: Die Blaue Karte

Seit dem 01. August 2012 ist das Gesetz zur Umsetzung der EU-Hochqualifizierten-Richtlinie in Kraft. Damit wird Deutschland attraktiver für internationale Fachkräfte. Mit der neuen so genannten "Blauen Karte" wird künftig für Akademikerinnen und Akademiker  sowie vergleichbar Qualifizierte aus Drittstaaten der Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt deutlich leichter und unbürokratischer.

Die Karte können Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen aus Nicht-EU-Staaten erhalten, wenn sie einen Arbeitsvertrag mit einem Arbeitgeber in Deutschland vorlegen und mehr als 44.800 Euro pro Jahr Gehalt verdienen. Ab dem 01. Januar 2014 beträgt die Gehaltsschwelle 47.600 Euro.  In Berufen, in denen bereits jetzt Fachkräftemangel herrscht, wie zum Beispiel bei Ärztinnen und Ärzten wie auch Ingenieurinnen und Ingenieuren, beträgt die Gehaltsschwelle knapp 37.000 Euro (ab 01.01.2014: 37.128 Euro). Bei entsprechenden Deutsch-Kenntnissen erhalten Inhaberinnen und Inhaber der Blauen Karte bereits nach 21 Monaten eine dauerhafte Niederlassungserlaubnis in Deutschland.

Das Gesetz erleichtert zudem die Beschäftigung ausländischer Studierender und ausländischer Absolventinnen und Absolventen deutscher Hochschulen. Die Suchphase, in der sie sich um eine adäquate Beschäftigung in Deutschland bemühen können, wird auf 18 Monate erweitert. Das neu geschaffene sechsmonatige Aufenthaltsrecht zur Arbeitssuche bietet gut ausgebildeten Akademikerinnen und Akademikern aus dem Ausland einen stärkeren Anreiz, Karrierechancen in Deutschland zu suchen.

Fachkräfte aus dem Ausland bieten Betrieben ein großes Arbeitskräftepotenzial – ein Schlüssel für Marktzugänge: Internationale Fachkräfte.

Handlungsempfehlung: Rekrutierung aus dem Ausland

Auf der Seite Rekrutierung aus dem Ausland finden Sie Tipps für:

  • die Stellenausschreibung,
  • wichtige Anlaufstellen,
  • rechtlichen Rahmenbedingungen für die Beschäftigung ausländischer Fachkräfte in Deutschland,
  • die Eingliederung der ausländischen Fachkraft in Ihren Betrieb.

Praxisbeispiel: Krankenpflegekräfte aus Lettland
Die Fachklinik für Neurologische Rehabilitation in Wiesbaden geht neue Wege der Personalbeschaffung. Sie sucht Krankenpflegekräfte aus Lettland.

weitere Informationen:

Willkommensportal der Fachkräfteoffensive: "Make it in Germany"
Visum: Die Eintrittskarte zum Job: "Bürger aus anderen Staaten"
Richtlinie 2009/50/EG (PDF: 811 KB)
Einreise und Aufenthalt von hochqualifizierten Arbeitskräften (Blaue Karte EU)

Mehr zu diesem Thema auf KOFA.de:

Diversity Management

Steigern Sie Ihre Arbeitgeberattraktivität durch Diversity Management. Nutzen Sie das Potenzial einer vielfältigen Belegschaft. mehr

Auszubildende aus Europa

Europäische Auszubildende: ein guter Weg zur Nachwuchssicherung. Nutzen Sie die Chance Jugendliche aus dem europäischen Ausland auszubilden. mehr

Im Ausland

Internationale Fachkräfte sind für viele Unternehmen ein Gewinn: Sie bringen neue Denk- und Sichtweisen mit und bereichern die Unternehmenskultur. mehr

Praxisbeispiel: Vielfalt als Unternehmenskultur – KOFA

Diversity Managment erhöht die Chancen im Wettbewerb um Fachkräfte. Wie das funktionieren kann zeigt die Teckentrup GmbH & Co. KG.. mehr

Praxisbeispiel: Kulturelle Vielfalt beim Ingenieurdienstleister – KOFA

Die AVL Software and Functions GmbH rekrutiert und beschäftigt Fachkräfte aus 20 Nationen. Das Unternehmen setzt auf Internationalität und kulturelle Vielfalt. mehr

Praxisbeispiel: Willkommenskultur im Chemieunternehmen – KOFA

Die Einstellung internationaler Fachkräfte bietet viele Chancen. Die DELO GmbH & Co. KGaA setzt auf kulturelle Vielfalt. mehr

Make it in Germany - 24 Stunden in Deutschland

24 Stunden Deutschland: Erleben Sie unterschiedliche Eindrücke vom Leben und Arbeiten in Deutschland in einem Video des offiziellen Onlineportals make-it-in-germany.com. mehr

"I made it" - Marie, Biochemikerin

Fachwissen aus der ganzen Welt: Die Biochemikerin Marie aus den USA erzählt über ihr Leben und das Arbeiten in Deutschland im Videoportrait. mehr

"I made it" - Anca, Pflegekraft (Rumänien)

Fachwissen aus der ganzen Welt und deutsche Unternehmen – eine gelungene Mischung. Die Pflegekraft Anca aus Rumänien erzählt hier über Leben und Arbeiten in Deutschland, von ihren Erfahrungen und gibt Tipps für ein internationales Miteinander. mehr

Internationale Fachkräfte

KMU nutzen bislang nur selten die Chancen, die internationale Fachkräfte ihnen bieten. Nützliche Daten zum Thema erhalten Sie hier. mehr

Februar 2013 - Internationale Fachkräfte integrieren und binden

Thema des Monats: Mittelständler entdecken zunehmend das Potenzial internationaler Fachkräfte. So können sie Fachkräfteengpässe lösen. mehr

Oktober 2014 - Integration und Zuwanderung

Thema des Monats: Immer mehr Menschen möchten in Deutschland leben und arbeiten. mehr

Feedback geben