„Zukunftsstarter“ – Programmverlängerung für ältere Azubis

Junge Erwachsene zwischen 25 und 35 Jahren, die keinen Berufsabschluss haben, bleiben im Fokus der Unterstützung von Jobcentern und Arbeitsagenturen. Denn durch die Digitalisierung und Fachkräfteengpässe ist ein Berufsabschluss wichtiger denn je geworden. Mit einem qualifizierten Abschluss verringert sich das Risiko der Langzeitarbeitslosigkeit und Altersarmut erheblich.

In den bisher drei Jahren des Programms „Spätstarter gesucht“ konnten rund 100.000 junge Menschen in Fördermaßnahmen aufgenommen werden. Die gemeinsame Initiative des Bundeministeriums für Arbeit und Soziales, der Bundesagentur für Arbeit (BA) und des Verwaltungsrates der BA wird nun um weitere vier Jahre unter dem neuen Namen „Zukunftsstarter“ verlängert. Es ist weiterhin Ziel, an eventuell vorhandene berufliche Kenntnisse anzuknüpfen und vor allem auch jungen Erwachsenen mit Familien Weiterbildungsmöglichkeiten und berufliche Teilqualifizierungen zu ermöglichen. Und auch für Unternehmen bietet das Programm großes Potenzial. Sie haben die Möglichkeit, neue Fachkräfte zu rekrutieren und deren Qualifizierung betriebsintern zu begleiten. Der Weg von der „Besten-Auslese“ hin zur „Geeigneten-Suche“ kann sich lohnen, da gerade diese jungen Menschen ihre oftmals letzte Chance auf einen Berufsabschluss ergreifen und dadurch besonders motiviert sind.

Feedback geben