Unternehmen sind bei der Integration aktiv

Die Ergebnisse einer Umfrage des Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) zeigen, dass fast ein Viertel aller Unternehmen derzeit Geflüchtete beschäftigt oder dies in den letzten drei Jahren getan hat. Im Handwerk ist es sogar ein Drittel aller Betriebe. Es wird deutlich, dass Erfahrungen mit Vielfalt einen positiven Einfluss haben: Unternehmen, die Mitarbeiter mit Migrationshintergrund beschäftigen, stellen fast zehn Mal häufiger Geflüchtete ein. Den wichtigsten Einstiegsweg stellen Praktika dar. Fast sechs von zehn Unternehmen sehen darin die meisten Einstiegsmöglichkeiten – neben einer regulären Beschäftigung (52,8 Prozent) und einer betrieblichen Ausbildung (41,8 Prozent). Viele Unternehmen berichten von positiven Erfahrungen bei der Integration von Flüchtlingen. So empfinden neun von zehn Unternehmen die Arbeit in vielfältigen Teams als Bereicherung und genauso viele Unternehmen heben die große Einsatzbereitschaft und Motivation der Flüchtlinge hervor. Gleichzeitig werden gerade Sprachkenntnisse als große Hürde gesehen. Dabei zeigt sich oftmals, dass viele Unternehmen vorhandene Unterstützungsangebote für die Integration von Flüchtlingen noch gar nicht kennen. Und das obwohl drei von vier Unternehmen ohne Erfahrung sagen, dass passende Unterstützungsangebote ihre Bereitschaft, Flüchtlinge einzustellen, erhöhen würde. Welche Maßnahmen bei der Integration unterstützen, zeigt Ihnen eine KOFA-Maßnahmenkette. Die ausführlichen Umfrageergebnisse finden Sie in der KOFA-Studie. 

Weitere Informationen

zur externen Webseite

Feedback geben