Ungenutztes Arbeitskräftepotenzial

Sie suchen Arbeitskräfte? Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) heute mitteilt, wünschten sich im Jahr 2015 rund 5,7 Millionen Menschen im Alter von 15 bis 74 Jahren Arbeit oder mehr Arbeitsstunden.

Zusammensetzung des ungenutzten Arbeitskräftepotenzials

Dieses ungenutzte Arbeitskräftepotenzial setzt sich zusammen aus:

  • knapp 2 Millionen Erwerbslosen (-140.000 im Vergleich zum Vorjahr)
  • 2,7 Millionen Unterbeschäftigten (-176.000)
  • 1 Millionen Personen in Stiller Reserve (+19.000) und

Personen in Stiller Reserve haben überhaupt keine Arbeit, gelten nach den Kriterien der Internationalen Arbeitsorganisation jedoch nicht als erwerbslos. Zur Stillen Reserve gehören Personen, die zwar Arbeit suchen, jedoch kurzfristig (innerhalb von zwei Wochen) für eine Arbeitsaufnahme nicht zur Verfügung stehen. Dazu zählen auch Personen, die aus verschiedenen Gründen aktuell keine Arbeit suchen, aber grundsätzlich gerne arbeiten würden und dafür auch verfügbar sind.

Unterbeschäftigte sind Erwerbstätige, die den Wunsch nach zusätzlichen Arbeitsstunden haben und dafür auch zur Verfügung stehen. 14 Prozent der Teilzeitbeschäftigten und 4,1 Prozent der Vollzeitbeschäftigten wünschten sich zusätzliche Arbeitsstunden.

Den 2,7 Millionen Unterbeschäftigten standen 1 Million Erwerbstätige gegenüber, die weniger arbeiten wollten – zum Beispiel, um Beruf und Familie besser miteinander vereinbaren zu können. Diese so genannten Überbeschäftigten haben den Wunsch, ihre Arbeitsstunden bei entsprechend verringertem Einkommen zu reduzieren. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Zahl der Überbeschäftigten um 98.000 Personen erhöht.


Weitere Informationen finden Sie beim Statistischen Bundesamt (Destatis).

Sie möchten erfahren, wie Sie diese Arbeitskräftepotenziale für Ihr Unternehmen erschließen können? Klicken Sie hier.

Feedback geben