Sicherheitsbedenken verhindern Digitalisierung in KMU

Die Digitalisierung bietet kleinen und mittleren Unternehmen die Chance, Prozesse, Maschinen und Menschen besser miteinander zu verbinden und effizienter arbeiten zu lassen. Jedoch haben viele Betriebe Sicherheitsbedenken, da ihnen das Wissen und die nötigen Ressourcen fehlen, Sicherheitsprobleme zu entdecken und zu beheben. Und auch die Investitionen, die eine digitalere Arbeitswelt erfordert, stehen dem Wandel entgegen. Für KMU ist es nur schwer abzuschätzen, welchen Nutzen sie von der Digitalisierung erwarten können, da die Wertschöpfungskette sehr komplex ist.

Vor allem aber sind fehlende Standards, fehlende Breitbandverbindungen und unsichere rechtliche Rahmenbedingungen grundlegende Hemmnisse des digitalen Wandels. Genau an dieser Stelle kann die Politik ansetzen, indem zum Beispiel das deutsche Datenschutzrecht an die Vorgaben der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung angepasst wird und die technischen Voraussetzungen flächendeckend angeboten werden.

Sicherheit, Schutz und Vertrauen in der digitalen Welt ist ein Schwerpunktthema des Nationalen IT-Gipfels 2016, der am 16. und 17. November 2016 in Saarbrücken stattfindet.  Der Nationale IT-Gipfel wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) veranstaltet. Das KOFA wird an beiden Tagen mit einem Stand im Ausstellungsbereich vertreten sein.

Weiter Informationen zum Nationalen IT-Gipfel finden Sie in unserem Veranstaltungshinweis

Feedback geben