Neue Ausschreibungsrunde für Willkommenslotsen

Die zentrale Aufgabe der Willkommenslotsen ist es, KMU bei der Ausbildung und Beschäftigung von Geflüchteten zur Fachkräftesicherung zu informieren. Willkommenslotsen beraten die Unternehmen dabei in allen praktischen Fragen der betrieblichen Integration durch Praktika, Einstiegsqualifizierung, Ausbildung oder Bewschäftigung.

Wer kann sich bewerben bzw. wer ist antragsberechtigt?

Für das Programm bewerben können sich Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern, Kammern der Freien Berufe und andere Kammerorganisationen; außerdem andere Organisationen der Wirtschaft, die gemeinnützig tätig sind und das duale Ausbildungssystems stärken, wie z. B. Bildungswerke der Wirtschaft, die von Verbänden getragen werden.
Das Programm wird durch das Bundeswirtschaftsministerium finanziert. Förderanträge können bis zum 30.09.2016 über den Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) gestellt werden. Dieser leitet die Anträge nach entsprechender Vorprüfung zur abschließenden Entscheidung an das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) weiter.

Wer kann Willkommenslotse werden?

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der antragsberechtigten Organisationen können zu Willkommenslotsen ausgebildet werden. Die entsprechenden Schulungen werden vom KOFA durchgeführt.


Wenn Sie sich für das Programm interessieren oder jemanden darauf aufmerksam machen möchten, finden Sie nähere Informationen auf den Webseiten des BMWi.

Das Antragsformular mit Informationen zum Antrag, das Aufgabenprofil der Willkommenslotsen und die Richtlinie Passgenaue Besetzung finden Sie beim Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH).

Weitere Informationen zur Arbeit der Willkommenslotsen finden Sie hier.

Feedback geben