NETZWERK würdigt Engagement von über 1.000 Mitgliedern

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und DIHK-Präsident Dr. Schweitzer lobten am 1. Dezember auf der ersten Tagung des NETZWERKs „Unternehmen integrieren Flüchtlinge“ das Engagement seiner Mitglieder. Diese haben bereits mehr als 2.500 Flüchtlingen einen beruflichen Einstieg ermöglicht. Dabei wurde das 1.000 Mitglied geehrt.

Den Geflüchteten eine berufliche Perspektive und damit soziale Sicherheit zu verschaffen, sei eine der Hauptaufgaben der Integration. Hier seien in erster Linie hiesige Unternehmen gefragt. Das Integrationsgesetz und die damit einhergehende „3+2-Regelung“ haben die Rahmenbedingungen für Unternehmen und Auszubildende vereinfacht. Nun solle dies einheitlich angewandt werden. Denn „Arbeit und Ausbildung ist eine wichtige Brücke für eine erfolgreiche Integration“, so Sigmar Gabriel.

Während der Veranstaltung fanden zahlreiche Praxis-Workshops statt. Expertinnen des Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) haben gemeinsam mit BLG Logistics einen Workshop zur Kontaktaufnahme zu Geflüchteten gestaltet. Dabei wurden unterschiedliche Kontaktwege diskutiert – von ehrenamtlichen Helfern, über Arbeitsagenturen und Speed Datings. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind insbesondere Willkommenslotsen ein hilfreicher Partner.

Die KOFA-Handlungsempfehlung „Kontakt zu Flüchtlingen“ zeigt Ihnen unterschiedliche Wege der Kontaktaufnahme.

Feedback geben