Fachkräftenachfrage auf Rekordniveau

Der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit (BA) eilt von Rekord zu Rekord: Im Juli 2017 waren 750.346 offene Stellen bei der BA gemeldet – mehr als jemals zuvor. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Arbeitskräftenachfrage in fast allen Branchen. Nur im öffentlichen Dienst sowie in Erziehung und Bildung ging sie zurück, nachdem dort letztes Jahr großer Bedarf aufgrund der starken Fluchtmigration entstanden war.

Seit der Finanzkrise 2010 hat in Deutschland ein starker Beschäftigungsaufbau stattgefunden. Der Arbeitsmarkt ist deswegen in vielen Berufen und Regionen weitgehend leergefegt. Aufgrund des zunehmenden Fachkräftemangels wird die Personalsuche für Unternehmen zusehends aufwändiger.

Während eine Stelle bei den Arbeitsagenturen im Juli 2010 noch durchschnittlich 82 Tage offen war, dauert es heute im Schnitt 132 Tage, bis eine Stelle besetzt werden kann. Wenn mehr Stellen länger offen bleiben, konkurrieren auch mehr Arbeitgeber um die verbleibenden freien Arbeitskräfte.

Um zukünftige Erfolge bei der Personalbeschaffung nicht dem Zufall zu überlassen, müssen die Unternehmen ihren Personalbedarf mehr denn je vorausschauend planen. Andernfalls drohen Produktionsausfälle aufgrund unbesetzter Stellen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Handlungsempfehlung Personalbedarfsplanung.

Weitere Informationen erhalten Sie im Stellenindex sowie der Stellenstatistik der BA.

Feedback geben