Modellprojekt zur Integration (IdA 120) erfolgreich abgeschlossen

Die vbw (Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V.) zieht ein positives Fazit ihres Modellprojekts ‚IdA 120' zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt: 35 Teilnehmer konnten erfolgreich in eine Arbeitsstelle, Ausbildung oder Einstiegsqualifizierung vermittelt werden. "Wir sind mit 109 Teilnehmern in die Berufsintegrationsphase gestartet. Unsere Vermittlungsquote von 32 Prozent ist überdurchschnittlich", sagte vbw Hauptgeschäftsführer Brossardt nach Abschluss des neunmonatigen Modellprojekts. Das Projekt wurde von vbw und bayme vbm gemeinsam mit der BA-Regionaldirektion Bayern und dem Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration finanziert. Operativ umgesetzt wurde das Projekt durch das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft.

Größte Herausforderung: Spracherwerb

Hauptinhalte von IdA 120 waren der Erwerb der deutschen Sprache und Praktikumseinsätze in den beteiligten Unternehmen. IdA 120 richtete sich an Asylbewerber ab 21 Jahren, die eine hohe Bleibeperspektive in Deutschland haben und über gute Vorqualifikationen verfügen. Größte Herausforderung war es, den Spracherwerb der Asylbewerber sicherzustellen. Eine weitere wichtige Erkenntnis ist, dass in der Integrationsphase frühestmöglich mit der Überprüfung der Kompetenzen der Asylbewerber begonnen wird. "Die kontinuierliche und intensive Betreuung von Asylbewerbern durch persönliche Coaches haben wesentlich zum Projekterfolg beigetragen."

Erkenntnisse werden in IdA 1.000 überführt

Die Erkenntnisse aus IdA 120 sind weiterentwickelt worden und in die Initiative "IdA - Integration durch Ausbildung und Arbeit" eingeflossen. Die vbw hat dazu mit ihren Partnern ein umfangreiches Maßnahmenpaket mit zwölf Einzelprojekten gestartet. Kernstück ist dabei das Projekt IdA 1000. "Damit wollen wir über 1.000 Asylbewerber und Flüchtlinge bei der Integration in den Arbeitsmarkt in allen Regierungsbezirken Bayerns unterstützen. Dies machen wir durch sprachliche und berufliche Qualifizierung, Arbeitserprobung, Kompetenzförderung und Praktika. Das Projekt hat aktuell bereits 474 Teilnehmer", so Brossardt.


Weitere Informationen zum Thema Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt finden Sie im KOFA-Dossier.

Feedback geben