Die unterschätzte Rechtsform: Genossenschaften

Bei der Genossenschaft steht der Gedanke der Förderung und der wirtschaftlichen Selbsthilfe im Vordergrund. Zum Beispiel können kleine und mittlere Unternehmen in Einkaufsgenossenschaften günstiger einkaufen oder ihren Mitarbeitern in sogenannten Familiengenossenschaften Angebote für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf machen.

Deutschland erlebt derzeit eine Renaissance der Genossenschaftsidee. Immer mehr Unternehmen schließen sich mit dieser Rechtsform zusammen. Interessant: Im Jahr 2016 wurden Genossenschaftsidee und -praxis in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen – als erster deutscher Beitrag. In Genossenschaften begegnen sich die Menschen als Miteigentümer am gemeinsamen Projekt auf Augenhöhe. Das fordert und fördert  Engagement, Gestaltungswillen und Solidarität.

Eine Genossenschaft gründen – wie geht das?

Im KOFA-Interview erklärt Dr. Johannes Blome-Drees, was Sie beachten sollten.

Und wie sieht das in der Praxis aus?

Lesen Sie im KOFA-Praxisbeispiel, wie eine Unternehmergenossenschaft eine arbeitsplatznahe Kindertagespflege aufgebaut hat.

Feedback geben