Chancen für Teilhabe verbessern – Fachkräfte gewinnen!

In Deutschland lebt im Durchschnitt gut jeder achte Einwohner (13 %) mit einer Behinderung. Das sind im Jahr 2013 10,2 Millionen Menschen mit einer amtlich anerkannten Behinderung, wie das Statistische Bundesamt kürzlich auf Grundlage der Ergebnisse des Mikrozensus mitteilte. Die Ergebnisse zeigen auch: Eine Behinderung wirkt sich noch deutlich auf die Arbeitsmarktteilhabe aus. 67 % der Menschen mit Behinderung zwischen 25 und 44 Jahren waren demnach erwerbstätig. Bei den gleichaltrigen Nichtbehinderten waren es 88 %. Und das obwohl arbeitslose Menschen mit Behinderung nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit sogar etwas besser qualifiziert sind als Arbeitslose ohne Behinderung. 

Kein Fachkräftepotenzial ungenutzt lassen

Hier können Sie ansetzen, denn in Zukunft werden immer weniger Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im erwerbsfähigen Alter zur Verfügung stehen. Warum sollten Sie da Potenziale ungenutzt lassen? Die meisten Menschen mit Behinderung sind heute sehr gut ausgebildet. Ihre Leistungsfähigkeit unterscheidet sich in vielen Tätigkeitsbereichen nicht von vergleichbaren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ohne Handicap. Damit es Ihnen leichter fällt, einen Einstieg in das Thema zu finden, gibt es beim KOFA eine Handlungsempfehlung zum Thema „Rekrutierung von Menschen mit Behinderung“. Dieser Leitfaden stellt in der Praxis erprobte Strategien vor, die Sie für Ihr Unternehmen und Ihre Fachkräfte mit Behinderung spezifisch anpassen können. Weiterhin werden kompetente Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner genannt, die Ihnen mit Unterstützung und Beratung zur Seite stehen können.


Nähere Informationen zu den kürzlich veröffentlichten Zahlen vom Statistischen Bundesamt erhalten Sie hier.

Die Handlungsempfehlung als Online-Text und zum Download finden Sie hier.

Feedback geben